Donnerstag, 10. August 2017

Vichy

Auf der Nadelwelt hatte ich ein Stöffchen entdeckt, aus dem ich unbedingt ein Oberteil haben wollte. Ich hatte auch eine Vorstellung, wie es aussehen soll, hatte aber kein entsprechendes Schnittmuster parat. Nach ein bisschen Recherche auf meiner Festplatte fand ich den Schnitt Vichy von Schnittquelle (übrigens ein Freebie!), der in etwa meinen Vorstellungen entsprach. Zumindest was den Ausschnitt und die Grundform betrifft, denn Vichy ist eigentlich ein Kleid mit langen Ärmeln. Meine Idee war also Ärmel und Länge einfach zu kürzen und aus dem Kleid ein Shirt zu machen. Das Ganze wollte ich aber zuerst testen, bevor ich mich an mein tolles Stöffchen wage. Zufällig fand sich noch ein Jerseystoff mit Vichykaro in meinem Vorrat, der als Teststoff eingesetzt werden wollte.



Das Ergebnis hat mir gut gefallen und so durfte auch das Stoffschätzchen ein Shirt werden. 
Ich mag es sehr! Der Stoff fühlt sich toll an und Farbe und Muster machen das Shirt zum Allroundtalent, das sowohl zur Jeansshort als auch zur hellen Leinenhose passt. Eindeutig Lieblingsteilpotenzial!




Jetzt wünsche ich mir nur noch das passende Wetter zurück. Bis dahin darf meine Shirt Vichy einen (kurzen) Ausflug zu RUMS machen.


Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Vichy von schnittquelle (Freebie) in Gr. 38 (für mich: NZ 1,5 zugeschnitten mit 0,7cm NZ genäht)
Stoff: Rumbatropfen von Tante Ema
linked@ RUMS

Sonntag, 6. August 2017

Webware im Juli III - Lavendelherzen

Für Webware gibt es so viele Verwendungsmöglichkeiten und man kann selbst noch so kleine Reste weiterverarbeiten. So habe ich den Juli der Materialrevue zum Anlass genommen gleich noch einen Haken auf meiner "Langzeit-to-Sew-Liste" zu setzen. 
Ich mag den Duft von Lavendel. Im Garten streiche ich oft mit der Hand durch die Büsche und rieche daran. Schon lange wollte ich mir den Duft ins Haus bzw. in den Schrank holen und Lavendelsäckchen nähen. Nun sind es Lavendelherzen geworden. 
 
 
 
 
An den eingenähten Bändern kann ich sie im Schrank an die Kleiderstange binden. Oder in Bettnähe aufhängen, denn Lavendel wirkt nicht nur beruhigend, sondern soll auch Stechmücken fernhalten. Das werde ich auf jeden Fall testen. 
Noch sind die Herzen nicht gefüllt, der Lavendel muss noch trocknen und bis dahin schicke ich meine Lavendelherzen zur Materialrevue und zu Wir machen Klarschiff.
 
 
Liebe Grüße, 
 
Sandra

Donnerstag, 3. August 2017

Webware im Juli II - Leseknochen

Hurra, ich habe jetzt auch einen! Leseknochen habe ich schon einigen genäht. Nur noch keinen für mich. Wenn da die Materialrevue im Juli nicht die perfekte Gelegenheit ist. Webware stand auf dem Plan. Da musste ich es endlich schaffen. Genäht ist ein Leseknochen wirklich schnell und die Stoffauswahl hat auch nicht allzu lange gedauert, da ich mich an die Stoffe gehalten habe, die sowieso schon in Form von Kissen auf unserem Sofa Platz gefunden haben. 


Wenn ich keinen vergessen habe ist das mein 7. Leseknochen. Wie viele habt ihr schon genäht?

Liebe Grüße, 

Sandra 


 

Dienstag, 1. August 2017

Webware im Juli

Nach SnapPap im Juni stand der Juli der Materialrevue ganz im Zeichen der Webware. Webware ist der Stoff, der bei mir neben Jersey mit Sicherheit am häufigsten vernäht wird. Deshalb wird es bei mir im Juli mehrere Beiträge zur Materialrevue geben. Den Anfang macht ein Kombiprojekt aus SnapPap und Webware, sozusagen der Übergang vom Juni zum Juli.

Das Webware-Stöffchen ist ein ganz besonderes Schätzchen. Ich hatte es bei Janet gesehen und bewundert, woraufhin sie mir ihr aller letztes Stückchen geschickt hat. So lieb von dir, Janet. Da versteht sich natürlich von selbst, dass davon kein bisschen verschwendet werden durfte. Was also daraus machen? Auf keinen Fall sollte das Schätzchen im Schrank versauern um auf den "perfekten" Auftritt zu warten.
Also einmal in der Mitte durchgeschnitten, mit SnapPap kombiniert und schon wurde daraus ein schönes Täschchen, das nun auf meinem Nähtisch immer neben mir steht und meine Nähmaschinenfüße beherbergt.


Ich mag Webware und SnapPap als Kombi. SnapPap gibt dem Täschchen den nötigen Stand und die geknautschte Optik passt wunderbar zu den Vintage-Rollern, findet ihr nicht?

Nun darf das Täschchen noch schnell bei der Materialrevue und natürlich bei Taschen und Täschchen vorbeiflitzen, bevor es auf meinem Nähtisch dauerhaft einparkt.


Liebe Grüße,

Sandra

Montag, 31. Juli 2017

Abschiedsgeschenke II

Nun ist sie also vorbei... die Kindergartenzeit. Heute ist der letzte Tag für den kleinen Räuber im Kindergarten. Fast 8 Jahre haben wir unsere Räuber dort hin gebracht und gewusst, dort sind sie gut aufgehoben, dort fühlen sie sich wohl und dürfen eine tolle Kindergartenzeit erleben. Nette Kontakte sind entstanden, jeden Tag ein kleines Pläuschchen mit den Erzieherinnen und auch anderen Eltern. Nun ist dieser Abschnitt zu Ende. Traurig bin ich schon ein bisschen, aber so ist der Lauf der Zeit und wir dürfen ganz viele tolle Erinnerungen mitnehmen. Aus ein paar "Kontakten" sind inzwischen sogar gute Freunde geworden, für die ich sehr dankbar bin. Die bleiben uns auf jeden Fall erhalten.

Zu so einem Abschied gehören auch einige besondere Aktionen wie Schulanfängerübernachtung, besondere Ausflüge und ein Abschiedsfest. Auch ein Abschiedsgeschenk von den Schulanfängern für den Kindergarten, ein Set aus bunten Jongliertellern, haben wir besorgt und ich durfte es verpacken. Dafür war das meterlange bunt bestempelte Geschenkpapier, das ich schon auf Instagram gezeigt habe. Den Teil in gelb-rot habe ich für die Schul-Abschiedsgeschenke verarbeitet und schon hier gezeigt.


Findet ihr nicht auch, dass das Papier aussieht, als ob sich ganz viele bunte Jonglierteller drehen? Ich könnte jetzt erzählen, dass das so geplant war, die Verpackung passend zum Geschenk, aber nee, das ist reiner Zufall und mir auch erst viel später aufgefallen.

Die Erzieherinnen sollten auch ein kleines Dankeschön erhalten. Dafür hat der kleine Räuber in den letzten Wochen fleißig gewerkelt. 
Bei Bine bin ich auf die Marmoriertechnik aufmerksam geworden und wollte das auch mal versuchen. Hier bot sich nun eine passende Gelegenheit. Aus den ursprünglich geplanten Blumentöpfchen wurden allerdings marmorierte Schraubgläser. Mit einem geplotteten Schriftzug aus weißem Vinyl versehen und mit selbstgebackenen Müslikeksen gefüllt (die waren auf den Fotos noch nicht drin), hat der kleine Räuber sie heute Morgen ganz stolz an seine Erzieherinnen verteilt.




Danke für eine tolle Kindergartenzeit, in der sich unsere Räuber so toll entwickelt haben, ihre Talente entfalten konnten und auf jeden individuell eingegangen wurde. 

Ab September startet dann auch für den kleinen Räuber das nächste große Kapitel "Schule". Doch jetzt wollen wir erstmal die Ferien genießen (und die Schultüte machen) 😉.

Liebe Grüße,

Sandra


linked@ montagsfreuden

Freitag, 28. Juli 2017

Abschiedsgeschenke

Endlich Ferien! Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde. Doch nach dem "Kindergarten- und Schuljahresabschlussstress" der letzten Wochen freue ich mich auf die Ferien. In den letzten Wochen wurden hier Abschiedsgeschenke gewerkelt, Feste organisiert und ein "Noch-vor-den-Ferien"-Termin jagte den anderen. Das ist nun (fast) geschafft. 
Auch wenn es für "Nicht-Lehrer-Eltern" eine organisatorische Herausforderung ist 7 Wochen Kinderbetreuung zu stemmen und in der Zeit die Räuber (bei hoffentlich gutem Wetter) bei Laune zu halten und dabei noch den eigenen Wünschen und Vorstellungen gerecht zu werden, überwiegt noch(?) die Vorfreude. Weniger Termine, weniger "mach bitte, wir müssen los", dafür mehr gemeinsame Räuberzeit, Schlafanzug bis zum Mittagessen und was uns eben noch so einfällt. Deshalb ist dies mein Ferien-Freutags-Post, bestimmt noch ein Plätzchen beim Freutag findet.

Zum Beginn der Schulferien möchte ich euch noch eine Bastelei zeigen, die ich für die Verabschiedung einer Lehrerin gewerkelt habe. 
Für diverse Anlässe hatte ich schon Karten gebastelt oder geplottet. Und auch dieses Mal habe ich dies gerne übernommen, als die Anfrage kam. Herr S. hat die Karte wieder nach einer Vorlage aus dem Buch "Mein Silhouette Hobbyplotter" ausgeschnitten. Ich bin schon ein bisschen verliebt in den schnittigen Typen 😉.


Und da er sowieso schon dabei war, durfte er die Karte auch gleich noch schreiben. Mit dem Stiftehalter kann man wunderbar Texte schreiben lassen, perfekt ausgerichtet und in astreiner Schönschrift. Ich wurde sogar für meine schöne Handschrift gelobt 😉 (was ich aber sofort aufgelöst habe).
 

Für alle, die dies auch probieren möchten hier noch ein Tipp für die Auswahl der Schrift: Die Schrift sollte möglichst dünn sein, denn der Plotter macht beim Schreiben genau das Selbe wie beim Schneiden: er fährt die Konturen der einzelnen Buchstaben nach. Bei breiten Schriften sind dann die Umrisse auf dem Papier, im Gegensatz zu dünnen Schriften, wo die Umrisslinien so dicht nebeneinanderen sind, dass sie aussehen wie eine. 
Wer sich im Netz nach kostenlosen Schriften umsieht, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass die Schrift auch seltene Buchstaben wie z.B. Umlaute enthält.

Auch beim Abschiedsgeschenk durfte ich kreativ tätig werden. Die Schüler hatten Bilder für die Lehrerin gestaltet, die zu einem Buch gebunden wurden. Die Gestaltung von Deckblatt und Rückseite wurde mir anvertraut. 
Meine Instagram-Follower haben sich vielleicht schon gefragt, was aus dem vielen bestempelten Papier geworden ist.


Mit Acrylfarbe und Stempeln à la Frau Nahtlust habe ich meterweise Packpapier bestempelt. Einen Teil davon habe ich mit Buchbinderleim und Karton in Vorder- und Rückseite verwandelt. Herr S. hat mir auch hier geholfen und weiße Vinylfolie in ein schönes Schriftbild verwandelt. 

Mit diesem Post ist nun auch für mich das Schuljahr abgeschlossen. Der kleine Räuber hat noch zwei Tage Kindergarten, dann endet auch für ihn diese wunderbare Zeit. Was wir dafür gewerkelt haben werde ich in einem Kindergartenabschlusspost zeigen.

Damit wünsche ich euch einen guten Start in die Ferien und für die, die schon mittendrin stecken noch gute Nerven und ganz viel Spaß. 


Liebe Grüße, 

Sandra

 
 

Sonntag, 16. Juli 2017

Babyschühchen mit passender Schuhschachtel

Lange bevor ich nähen konnte habe ich Stricken gelernt. Viele Pullis, Socken und Babyschühchen sind schon entstanden. Leider komme ich inzwischen kaum noch dazu. Unter anderem deshalb, weil ich noch viel lieber an der Nähmaschine sitze. Für ein kleines Mädchen, das ich gerne mit etwas Selbstgemachtem willkommen heißen wollte, habe ich dann mal wieder zu den Stricknadeln gegriffen und den Faden in ein Paar Babyschühchen verwandelt.


Eine passende "Schuhschachtel" habe ich wieder in dem Buch "Mein Silhouette Hobbyplotter" gefunden. Gleich mit passendem Print. Auch die Vorlage für den Storch ist aus dem Buch. So musste ich Herr S. nur die farblich passenden Materialien zur Verfügung stellen und zum Schluss noch ein bisschen kleben.



 
Es macht so viel Spaß für jemand anderen zu werkeln und alles auf einander abzustimmen. Und da ich nicht so viele Mädchen im Umfeld habe, habe ich es besonders genossen.

Die nächsten Tage werden hier noch mehr Geschenke und Verpackungen entstehen. Schuljahr und Kindergartenzeit neigen sich dem Ende zu, da sind wir schwer beschäftigt. Peu à peu werde ich dann alles zeigen. Euch noch ein schönes Wochenende, egal ob ihr es aktiv oder eher relaxt angeht.

Liebe Grüße, 
Sandra



auf einen Blick:
Babyschühchen nach eigenem Muster
Geschenkschachtel und Storch: Vorlagen aus "Mein Silhouette HobbyPlotter"

linked@ kiddikram, made4girls.