Mittwoch, 25. Februar 2015

Schnabelinashose oder Mein Sohn trägt meine Jeans

Mein erstes aufwendigeres Kleidungsnähprojekt sollte eine Hose nach dem Schnitt von Schabelina werden. Der kleine Räuber brauchte dringend eine neue Hose, also habe ich mal geschaut, was denn da so an Material zur Hand ist. Meine Stoffvorräte sind ja (noch) recht dürftig, aber da gab es noch eine alte Jeans in meinem Schrank, die ich eh nicht mehr anziehe, da sie eigentlich schon gar nicht mehr passt und der Schnitt auch schon längst nicht mehr so getragen wird. Also hat diese jetzt nach mind. 6 Jahren Ruhephase im hinteren Schrankwinkel eine neue Bestimmung gefunden. 

Ich habe den Schnitt ohne Änderung übernommen. Da ich mir bei der Größe nicht so sicher war, habe ich mich für die größere, nämlich 104 entschieden. Die ist jetzt noch etwas lang, aber mit umkrempeln gut zu machen und so passt sie auch noch etwas länger und macht den nächsten Wachstumsschub auf jeden Fall mit. 

Am Bauch war sie auch noch etwas weit, deshalb hatte ich die Idee, ein verstellbares Gummiband "einzubauen". So konnte ich auch mal die Knopflochfunktion meiner Nähmaschine testen.

Da mein kleiner Räuber mit Druckknöpfen oder KamSnaps nicht klar kommt, habe ich mich für einen Schiebeknopf entschieden (so nenn ich die Teile, im Stoffladen heißen die "Haken und Ösen zum Einschlagen"; wieder was gelernt). So kann der kleine Mann seine Hose auch selbst auf und zu machen.

Aber jetzt genug getextet, hier nun die Bilder:







Und auch dieser Post geht zu Made4Boys.

Liebe Grüße
Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön dass ihr meinen Blog besucht ... ich bin neugierig auf eure Kommentare, nette Worte und konstruktive Kritik.