Dienstag, 9. Februar 2016

Faschingskostüme mit Widerwillen

Fasching ist eher nicht so mein Ding. Eigentlich gar nicht. Ich bin auch nicht wirklich die ambitionierte Kostümnäherin und bisher habe ich mich auch erfolgreich davor gedrückt. Für die Räuber steht eine Tasche mit diversen gekauften Kostümen zur Verfügung aus der sie sich bedienen können. Das reichte bisher.

Dieses Jahr allerdings wurden wir für Faschingsdienstag zu einem runden Geburtstag eingeladen. Mit Verkleidungspflicht. "Oh nee!", war mein erster Gedanke. Doch dann kamen die Ideen. Wenn schon verkleiden, dann die ganze Familie ein Thema und mein Mann hatte auch gleich eine Idee. MINIONS!
Manchmal wäre ich froh, ich könnte meine Ideenmühle anhalten, denn die hat sofort angefangen zu arbeiten. Und ich hatte ne ziemlich klare Vorstellung, wie ich was umsetzen könnte. Aber ich war mir bei vielen Details nicht sicher, ob meine Ideen auch funktionieren würden.

Das Ganze lief dann etwa so ab:
  • Ins Netz und Stoffe raussuchen, Bedarf grob abschätzen und bestellen, nach der Lieferung waschen und trocknen. Habt ihr schon mal 10m nassen Sweatstoff am Stück aus der Waschmaschine raus und in den Trockner?! Meine Schulter war gar nicht begeistert.
  • Minions in Spe ausmessen, passende Schnitte aussuchen und rauskopieren. Problem dabei: die Feier sollte draußen bzw. in der Scheune stattfinden. Entsprechend müssen dicke Pullis, Fleecejacken etc. drunter passen, was heißt, alles 2 Größen größer. Ich konnte also nicht auf bereits vorhandene Zuschneidevorlagen zurückgreifen.

  • jeder durfte sich seine Augenanzahl und -farbe sowie Frisur aussuchen
  • alles zuschneiden, nähen, Anproben, Änderungen einarbeiten, etc.

  • Logos plotten (hatte ich auch noch nie gemacht) und aufbügeln
 Ich geb's zu, zwischendurch hätte ich mehrmals am liebsten alles hingeschmissen. Ich musste mich ins Nähzimmer zwingen (auch eine Premiere). Aber wer mich kennt, weiß, was ich angefangen habe, mache ich auch fertig. Und zwar ohne Abstriche. Was hätte ich auch sonst mit dem ganzen Stoff machen sollen? Mein Sicherheitszuschlag war schon großzügig genug.

Am Montag um 15.45 Uhr war ich dann fertig. Einige Teile waren noch nicht einmal anprobiert worden. 
Die Möglichkeit Fotos zu machen war dann dienstags, 10 Minuten bevor wir los mussten. Bei strömendem Regen war dann die Chance auf bessere Fotos leider nicht gegeben.



Na ja, ne Aufwand-Nutzen-Rechnung darf ich nicht aufstellen. Wir waren 3 Stunden auf dem Geburtstag. Aber ich bin um einige Erfahrungen reicher, meine Männer haben sich sehr über ihre Kostüme gefreut und es ist so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte.  

Mein Nähzimmer ist schon fast wieder vom "Minionchaos" befreit. Riesige Mengen von übriggebliebenem gelben Sweat und royalblauem Webstoff muss ich noch verstauen. Aber auch für deren Verwendung gibt's schon wieder erste Ideen. Uni ist ja auch bald Thema bei der Musterparade ;-).

Auf jeden Fall freue ich mich jetzt wieder auf's Nähen und auf die Projekte, die ich in den letzten Wochen zurückstellen musste. Z.B. mein 5-Fach-Organiser. Das Material dafür liegt (gefühlt) schon ewig hier.


Na dann, ans Werk und bis bald.

Und mit einem lauten "Banana" stürzen wir uns jetzt noch in den Creadienstag.


Liebe Grüße,

Sandra



Kommentare:

  1. Wahnsinn die ganze Arbeit - Hut ab. Es ist wirklich toll geworden, mir fehlen die Worte. Familienthemen finde ich persönlich wundervoll, nur meine Jungs machen da leider nicht mehr mit. Lg lässt dir da - Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schluck! Echt Respekt! Hast Du total super hinbekommen! Ihr seht klasse aus!!
    Wie hast Du denn die Augen gemacht?
    GLG Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mel, für die Augen habe ich ca. 2cm von einer leeren Klopapierrolle abgeschnitten und mit 2cm breiten Streifen Zeitungspapier (mehrlagig) umwickelt, bis der Durchmesser ca. 5,5cm war, mit 1-2 Klebestreifen gesichert und mit diesem silbrigen Band (Gafferband oder Panzertape) umwickelt. Die Augen habe ich mit Holzmalstiften auf Papier gemalt, auf Karton geklebt und Kreise mit Durchmesser 5,5cm ausgeschnitten. Noch einen Ring aus grauem Tonkarton aufgeklebt. Achtung: sollte das Ganze regenfest sein, dann diese laminieren oder z.B. mit selbstklebender Bucheinbindefolie bekleben. Die "Augenkreise" habe ich mit der Heißklebepistole auf die (Klorollen)Ringe geklebt. Das schwarze Gummiband habe ich festgetackert. Für die Doppelaugen habe ich ein kleines Loch in den Rand gebohrt und einen Kabelbinder durchgezogen. Heißkleber hat leider nicht gehalten. Es gibt sicherlich bessere Möglichkeiten, aber für mich war das die schnellste und einfachste. Und für den Zweck völlig ausreichend.
      Liebe Grüße, Sandra

      Löschen
    2. Das war bestimmt ordentlich Bastelarbeit! Aber so toll hinbekommen!
      Lg Mel

      Löschen
  3. Oh, was für ein klasse Bericht! Ich kann mir das schleppen von 10m nassem Stoff richtig vorstellen. Aber der Aufwand hat sich gelohnt! Super seht ihr aus!!!!
    Liebe Grüße,
    Janet

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seht großartig aus. Ich liebe Familienkostüme und bin begeistert von deinem Werk und ich muss zugeben, dass auch bei uns dieses Thema genannt wurde, aber meine Jungs dann doch eher auf Star wars standen. Da ich dieses Jahr sehr spät mit meinen Kostümen angefangen habe, bin ich auch erst in letzter Minute damit fertig geworden (ist übrigens bei mir immer so ;-))). VG Karin

    AntwortenLöschen

Schön dass ihr meinen Blog besucht ... ich bin neugierig auf eure Kommentare, nette Worte und konstruktive Kritik.