Samstag, 30. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 ist nun fast vorbei, da möchte ich meinen Blick noch einmal zurück schweifen lassen und schauen, was denn so alles entstanden ist, was ich neues gelernt haben, was meine persönlichen DIY-Highlights waren...


2017 habe ich mich in ein paar neuen Techniken versucht.
Paper-Piecing wollte ich schon lange probieren. Ich muss sagen, es hat ganz gut geklappt und hat auch richtig Spaß gemacht.


Auch das Sticken hat mich fasziniert, was ich nun schon ein paar mal gemacht habe, nur musste ich feststellen, dass ich noch gar nicht alles auf dem Blog gezeigt habe. Das wird bald nachgeholt.



Zu guter Letzt habe ich mich am Stempeln versucht, wobei ein schönes Papier und ein schöner Stoff entstanden sind. Dieses Thema will ich 2018 noch vertiefen.




Weitere Premieren waren mein erstes Tutorial im Rahmen meines ersten Gastbloggerbeitrags und meine erste "richtige" Hose.




Neben so viel "Neuem" habe ich mich auch wieder dem "Alt-Bekannten" zugewandt und wieder gehäkelt und vorallem in letzter Zeit vermehrt gestrickt. Da werdet ihr auch noch mehr zu sehen bekommen.




2017 gab es auch wieder jede Menge toller Aktionen und Sew-Alongs. Bei ein paar habe ich es geschafft dabei zu sein.

Blusen Sew-Along von Elle Puls


UFO Sew Along von Marietta und Anja



Alle guten Dinge sind 3 - Maikas Bloggeburtstag



... und natürlich die Materialrevue, für die ich einen eigenen Rückblick machen werde.
Es sind noch viel mehr Werkeleien entstanden, hier noch meine persönlichen Highlights und Lieblingsstücke:

Faschingskostüm für den kleinen Räuber

FrauKarla aus Sommersweat


jErika aus Walk
 
Kleid Vichy als Shirt

Schultüte für den kleinen Räuber

Carpet Bag


Zum Schluss möchte ich noch einen kleinen Blick ins Jahr 2018 werfen. Auch da möchte ich neue Dinge ausprobieren. Nähmalen möchte ich schon so lange lernen, für 2018 ist der erste Schritt dahin schon geplant. Das Thema Stempeln möchte ich vertiefen und ich möchte mich im Handlettering versuchen. Eine Idee für ein Jahresprojekt habe ich schon im Kopf, da dürfte der Druck Wille groß genug sein. Zudem liegt schon das Garn für zwei weitere Strickprojekte hier. Ach ja, Nähen werde ich natürlich auch noch. Pläne gibt es somit schon genug.

Nun bleibt mir nur noch euch, meinen lieben Lesern zu danken...

... für ein tolles Bloggerjahr 2017,
... für eure Treue,
... für eure lieben Kommentare,
... für eure Anregungen,
... für nette Kontakte,
... dafür dass ihr da seid.

Ich wünsche euch einen guten Start in ein gesundes und glückliches Jahr 2018 mit viel Platz für eure kreativen Ideen und Zeit diese umzusetzen.

Liebe Grüße,

Sandra 



Mittwoch, 27. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - großartige Kleinigkeiten - Doppelbingo


Nun ist alles schon wieder vorbei. Drei Tage Zeit für Familie, Zusammensein und Gemütlichkeit sind vergangen wie im Flug. Mit dem heutigen Post möchte ich dann auch Weihnachten auf meinem Blog beenden. Zum einen möchte ich euch noch ein paar Kleinigkeiten, die ich gewerkelt habe zeigen, aber auch von Herzen Danke sagen.
Kurz bevor ich das Päckchen zur Post bringen musste, kam mir noch eine Idee wie ich das Geschenk für ein kleines Mädchen verpacken kann. Das Täschchen nach dem Schnitt "Pompadour" von pattydoo beherbergt das eigentliche Geschenk. 
Der Stoff auf der Innenseite ist grün mit gelben Blumen. Hier können sich Stute und Fohlen vergnügen, bevor sie wieder in dem Täschchen verstaut und transportiert werden können.

Und ein gewebter Tassenteppich aus Stoffstreifen ist noch entstanden.



Auch ich durfte mich über liebe Weihnachtspost und großartige Geschenke freuen. Herzlichen Dank ihr Lieben. So liebe Überraschungen! Ihr habt mir eine sehr große Freude bereitet.


Und mit dem letzten Weihnachtspost setze ich auch das letzte X auf meinem Weihnachtsbingofeld. Tatsächlich habe ich es geschafft und rufe "Bingo". Dank des Jokers ist es sogar ein Doppelbingo geworden.



Vielen Dank an Frau Mama aus dem Mamawerk, Anja aus dem Freizeitparadies, Anja aka Starky, Ingrid aus dem Nähkäschtle und Maika aka maikaefer für die Organisation des Weihnachtsbingos. Es macht mir immer wieder Spaß mich mit eurem Weihnachtscountdown auf Weihnachten einzustimmen. 

Nun schicke ich die großartigen Kleinigkeiten noch zum Weihnachtsbingo und zum Freutag
Die nächsten Projekte stehen schon in den Startlöchern. Am 1.1. zeigen wir unsere Werkeleien zum Dezembermaterial bei der Materialrevue und auch das KSW-Stöffchen liegt schon bereit. In den Ferien werde ich mich bestimmt mal ins Nähzimmer verdrücken können. Darauf freue ich mich. Worauf freut ihr euch? Habt ihr Pläne bis zum Jahresende?


Liebe Grüße, 

Sandra



Montag, 25. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - oh du fröhliche

"Ohje du fröhliche" das dachte ich gestern morgen als wir uns daran machten den Weihnachtsbaum zu schmücken. Von wegen harmonische Weihnachtstradition. 😉. Diskussionsstoff bot die Wahl des Baumschmucks. Zur Auswahl standen die Glaskugeln in Bronze, die der Räuberhäuptling und ich vor 17 Jahren (*sentimental schnief*) für unseren ersten gemeinsamen Baum gekauft hatten oder die kindertaugliche Filz - Holz - Deko in rot - natur, die wir in den letzten 8 Jahren am Baum hatten. Die Räuber fanden es spannend Glaskugeln zu haben, dazu passen die diesen Advent selbstgemachten Sachen (aus rotem Filz) aber nicht. Die sollten aber auch einen Platz haben. Mmmh, was nun? Eine Lösung war zum Glück schnell gefunden. Die Glaskugeln kommen an den Baum und die selbstgemachten Sachen hängen wir an den Dekokranz, der in seinem frühlingshaften Dasein sowieso nicht mehr reinpasste. 

Der Weihnachtsbaum mit Glaskugeln, Schleifen und Päckchen...







... der Dekokranz in rot-natur/weiß.




Mit dieser Lösung waren alle glücklich und es wurde doch noch "Oh du fröhliche" daraus. Weshalb ich gleich ein X auf dem entsprechenden Weihnachtsbingo-Feld mache.




So habe ich auch noch auf die Schnelle eine Dekoidee für meinen Kranz gefunden. Schön, wenn sich manches einfach so ergibt und dann so stimmig ist. Wenn das kein Freugrund für den Freutag ist.

Euch wünsche ich noch schöne Weihnachtstage. Lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit mit euren Lieben. Bis bald,


Liebe Grüße,

Sandra
 

Freitag, 22. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Kling Glöckchen Klingelingeling

Hach ist das spannend beim Weihnachtsbingo. Ich hätte ja gar nicht gedacht, dass ich so viele Felder füllen könnte. Doch so viele meiner geplanten Weihnachtswerkelein passen wunderbar zu den Themen. Wie z.B. diese kleinen Glöckchen, die ich gehäkelt habe. Die Anleitung habe ich in einer alten Mollie Makes entdeckt. Bisher habe ich mich noch nicht so viel mit gehäkelten Figuren beschäftigt (lediglich ein Ufo liegt hier noch rum, dazu aber im nächsten Jahr mehr), aber gereizt hat es mich doch und so ein Glöckchen ist da ein dankbarer Einstieg. Es ist recht schnell gehäkelt und man muss am Ende nur zwei Teile zusammennähen.



Eins davon wohnt inzwischen schon nicht mehr hier, aber das kleine, das sich auf dem Bild im Hintergrund hält, darf hier bald den Baum zieren. Ich mach noch mein Kreuz auf dem Weihnachtsbingo-Feld und bin gespannt, welche Themen sich unter den restlichen Sternen verbergen. 

 

Liebe Grüße, 

Sandra


Donnerstag, 21. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Schneeflöckchen Weißröckchen

Gibt es für einen anderen Anlass mehr DIY-Anregungen im Internet, Zeitschriften und Büchern als für Weihnachten? Ich glaube nicht. Zumindest kommt mir das im Moment so vor. Und je mehr Ideen ich entdecke, um so mehr möchte ich selbst ausprobieren. Leider ist es unmöglich das alles umzusetzen. Aber ich freue mich über jedes verwirklichte Projekt wie z.B. diese Filzsterne mit Schneeflockenstickerei.
 
 
Für so ein Sternchen findet sich in der Weihnachtszeit immer irgendwo ein Plätzchen. Am Adventskranz, am Fenster, als Geschenkdeko oder am Weihnachtsbaum..., eigentlich bräuchte ich noch viel mehr davon. Aber zuerst mache ich noch ein Kreuz auf meinem Weihnachtsbingo-Feld, das sich nun doch so langsam füllt.


Für so ein Herz kann man wunderbar Filz- oder Stoffreste verwenden, deshalb verlinke ich die Schneeflocken-Sterne auch bei der Resteverwertung "Wir machen klar Schiff".

Liebe Grüße,
 
Sandra

 


 


Mittwoch, 20. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Aus Freude am Schenken

In den letzten Tagen habe ich einiges gewerkelt, was ich euch nun nach und nach zeigen möchte. Manches aber erst nach Weihnachten ;-) Einige Sachen für mich sind tatsächlich auch dabei, aber das meiste sind kleine Weihnachtsgrüße oder eben Geschenke.

Heute zeige ich euch einen kleinen Weihnachtsgruß aus meiner Küche. Für liebe Freunde, die Nachbarn die unsere Pakete annehmen wenn der Paketbote uns nicht antrifft oder als kleines Mitbringsel für die Gastgeber an den Weihnachtstagen habe ich Marmelade gekocht. Apfel-Gewürz-Konfitüre und Bratapfelmarmelade. Mmhh. Die Papier-Kugel-Anhänger sind übrigens die gleichen wie auf meinen Weihnachtskarten, nur kleiner. So ein Plotter ist schon toll!




Meine Nachbarn werden zwar wieder der Meinung sein, dass das überhaupt nicht nötig ist und ich doch sowieso und überhaupt gar nichts schenke muss... ja, ich weiß, dass ich das nicht muss, aber ich will es so. Einfach mal "Danke" sagen und anderen eine Freude machen, einfach "aus Freude am Schenken".

Und deshalb mach ich mein Kreuz auf dem Weihnachtsbingo-Feld bei "Freude am Schenken" und das sieht jetzt so aus.


Nur noch 5 Felder sind verdeckt. So bald ist schon Weihnachten und fast alles wieder vorbei. Wie sieht's bei euch aus? Seid ihr im Zeitplan mit euren Vorbereitungen? Ich wünsche euch noch viel Erfolg, aber auch Spaß und genießt die Vorweihnachtszeit!


Liebe Grüße,

Sandra

Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Kleine Liebenswürdigkeiten

In den letzten Wochen habe ich meinen Plotter stark vernachlässigt. Aber so kurz vor Weihnachten darf er wieder fleißig helfen. Bei Melanie habe ich einen tollen Adventskalender mit 24 Geschenkideen aus dem Plotter entdeckt. Eine Idee hatte ich euch bereits bei meinem Weihnachtskarten gezeigt. 
Zum Thema "Kleine Liebenswürdigkeiten" beim Weihnachtsbingo passen die kleinen Pralinenschächtelchen wunderbar. Davon habe ich einige gemacht, die nun viele liebe Menschen erfreuen dürfen.



Groß sind die Schächtelchen wirklich nicht. Anstatt eines kleinen Pralinengrußes könnte ich mir die Verpackung auch gut für ein Zettelchen mit einer lieben Botschaft vorstellen ... oder ein in Seidenpapier gewickeltes Schmuckstück? Bevor nun aber schon wieder zu viele Ideen in meinem Kopf reifen, mache ich noch ein Kreuz auf meinem Bingofeld...


 
... und wünsche euch noch einen schönen Abend.


Liebe Grüße, 

Sandra

Sonntag, 17. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Sternschnuppennächte

Der Stern, DAS Weihnachtssymbol überhaupt. Sterne sind zur Zeit überall im Haus zu finden. Egal ob Weihnachtssterne im Topf oder Dekosterne am Fenster. Seit ich vor ein paar Jahren über die Faltanleitung für Fröbelsterne gestolpert bin, gehören auch die Fröbelsterne für mich zur Weihnachtszeit. Mit ihnen stimme ich mich auf die Adventszeit ein. Das Falten geht so schnell und ist (fast) überall möglich. Jedes Mal bin ich aufs Neue fasziniert, wie man aus 4 Papierstreifen so einen Stern falten kann. Am liebsten mag ich die Zweifarbigen und habe sogar für meinen Kollegen schon einen in den Farben seines Lieblingsfußballvereins gemacht.
Letztes Jahr hatten wir welche an einem Ast im Fenster hängen. Der Adventskranz ist damit geschmückt und selbst der große Räuber hatte schon eine Girlande aus Fröbelsternen in seinem Zimmer.  
Auch dieses Jahr sind wieder welche entstanden. 
 

Diese kommen entweder als Deko an Weihnachtsgeschenke oder einfach auf einen Teller mit Kerzen. Auch die Idee, eine mit Fröbelsternen gefüllte Glasvase aufzustellen, gefällt mir. Es gibt so viele Möglichkeiten ... da kann ich noch viele Sterne falten. Und was dieses Jahr nichts mehr wird, bleibt im Ideenspeicher für nächstes Jahr. 

Für heute mache ich noch ein Kreuz auf meinem Weihnachtsbingofeld und wünsche euch einen schönen 3. Advent. 

Liebe Grüße, 

Sandra


... und so sieht mein Weihnachtsbingofeld nun aus:


Freitag, 15. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Alle Jahre wieder

Dieses Jahr bin ich etwas holprig in die Weihnachtsvorbereitungen gestartet. 
Zuerst wollte mir nicht wirklich etwas einfallen, dann hat es nicht auf Anhieb so geklappt wie ich mir das vorgestellt hatte. Anfang der Woche machte sich dann die Weihnachtspanik breit. Würde ich noch alles so hinkriegen, wie ich mir das vorstelle?
Nach einem erfolgreichen Bastelabend bin ich nun einen gewaltigen Schritt weiter, die Panik ist verebbt und die ein oder andere Idee, die noch gefehlt hat, hat sich auch schon eingestellt. Könnte (mal wieder) ne Punktlandung werden.

Heute möchte ich euch meine Weihnachtskarten zeigen. Alle Jahre wieder bastle ich inzwischen die Weihnachtskarten selbst. Da versuche ich mich auch gerne mal an verschiedenen Motiven und Stilen. 

Als ich die Plottdatei von Melanie gesehen habe, wusste ich, dass ich die irgendwie verwenden möchte. Auf naturfarbenen Kartenrohlingen gefallen mir die aus rotem Tonkarton ausgeschnittenen Motive sehr gut. Viel mehr als ein "Merry Christmas" oder "Frohe Weihnachten" braucht es da nicht.





Deutlich bunter ist meine zweite Karten"serie" geworden. Die Idee habe ich irgendwo im Netz gesehen. Ein paar Dreiecke aus Farb-Testkarten vom Baumarkt ausgeschnitten, Glitzersteine aufgeklebt und meine Gedanken sind in einer sternenklaren Nacht im Winterwald verschwunden.



Und so kurz vor Ende schaffe ich es nun doch noch beim Weihnachtsbingo einzusteigen. Eine tolle Weihnachtsaktion. Ich setze also mein erstes "X" im Feld "Alle Jahre wieder". Ob ich eine Reihe komplett schaffe weiß ich nicht, aber es geht ja um den Spaß dabei zu sein.



Liebe Grüße, 

Sandra

Samstag, 2. Dezember 2017

Plüsch im November - Mütze

So kurz vor Ende der Jahresaktion "Materialrevue" haben Maika und Janet mich noch mal vor eine Herausforderung gestellt. Kunstfell oder Plüsch sind so gar nicht meine Materialien und bis auf ein kleines Stück nicht in meinem Stoffschrank zu finden. Ganz knapp war ich davor einen Monat auszusetzen. Aber nein, das geht nicht, da macht das kleine Ehrgeiz-Männchen in mir nicht mit. Also doch mal ein Plüschtier nähen, mal was Neues ausprobieren? Das wäre tatsächlich mein Beitrag gewesen, wenn, ... ja wenn mal nicht wieder alles anders gekommen wäre. 
Zufällig kam mein großer Räuber daher, mit dem Wunsch nach einer Wintermütze passend zu seiner neuen Jacke. Jerseymützen sind in dem Alter aber nicht mehr cool genug und Strickmützen nicht kuschelig genug. Und nun? Klar, ich hab das Oktober-Thema Wolle noch mal aufgeriffen und eine Mütze gestrickt und für den Kuschelfaktor mit einem Streifen Plüsch gefüttert. Fertig! 




Manchmal kann es so einfach sein. Der große Räuber findet die Mütze so toll, dass er sie sogar im Haus nicht mehr absetzt. Räuber glücklich, Materialrevue-Beitrag umgesetzt, perfekt! 
Jetzt muss ich aber mal schauen, was die anderen aus diesem Material gemacht haben. 
Bis dahin, macht's gut und genießt das erste Adventswochenende. 


Liebe Grüße, 

Sandra




Das Strickmuster für die Mütze habe ich *hier* gefunden und die Idee mit dem Plüschstreifen ist von *hier*.

Freitag, 1. Dezember 2017

Premieren-Freutag

Hurra, der 1. Dezember ist da. Haben wir nicht alle diesen Tag herbeigesehnt? Dieses Jahr habe sogar ich einen Adventskalender bekommen, den mir meine liebe Schwägerin geschickt hat und der hier schon seit 3 Wochen auf heute wartet. Auch die Kids waren gestern schon ganz kribbelig. Heute morgen auch noch Schnee, perfekter hätte der Dezember, Advent und Winter gar nicht beginnen können. Dass der 1. Dezember auf einen Freitag und Freutag fallen muss ist ja klar, oder?! 

Aber nicht nur deswegen habe ich mich auf den 1. Dezember gefreut. Denn heute ist für mich als Bloggerin Premierentag.
Zum ersten Mal durfte ich einen Beitrag als Gastbloggerin veröffentlichen. Ingrid, Marita und Ulrike haben mich gefragt, ob ich einen Gastbeitrag für ihren Blog "Wir machen klar Schiff" schreiben möchte. Oh ja, sehr gerne wollte ich das. Dafür habe ich mir eine kleine Bastelidee überlegt und ein Tutorial dazu geschrieben - übrigens mein erstes. Eine tolle Erfahrung, die mir viel Spaß gemacht hat. Ein Bild von meinem Flickerl-Tassen-Teppich lass ich euch schon mal hier, alles weitere lest ihr bei "Wir machen klar Schiff".




Ich mach mich mal auf den Weg zum Freutag, wo mich bestimmt ne ganz tolle Adventsstimmung erwartet. Hach, ich mag diese Freudenstimmung im Advent. Macht's gut und lasst euch nicht stressen!


Liebe Grüße, 

Sandra

Aktualisierung vom 15.05.2018:

Leider konnten Ulrike, Marita und Ingrid "Wir machen klar Schiff" nicht weiterführen. Damit das Tutorial noch zugänglich ist, füge ich es hier ein:


Heute möchte ich euch eine kleine Bastelidee vorstellen bei der ihr einiges an Stoffresten verarbeiten könnt und dafür nicht mal eine Nähmaschine braucht. Somit ist es auch etwas für (größere) Kinder oder als kleine Fingerbeschäftigung beim Fernsehen.

Ich zeige euch, wie ihr einen Flickerl-Tassen-Teppich machen könnt. Für das Tutorial habe ich mich auf die Größe eines Tassenteppichs beschränkt. Ihr könnt auch einen größeren oder kleineren Teppich machen. Die Maße bestimmt ihr selbst.


Das braucht ihr dazu:
  • Ein Stück stabilen Karton (etwas größer als euer fertiger Teppich später sein soll)
  • Kariertes Papier
  • Klebstoff
  • Papierschere
  • etwas dickeres Garn (ich habe hier einen Rest dünnes Häkelgarn verwendet)
  • Stoffschere / Rollschneider
  • eine Webnadel oder ähnliches, falls ihr wie ich keine habt, geht es auch mit einem Mundspatel oder Eisstäbchen
  • MaskingTape
  • einen breitzinkigen Kamm
  • und natürlich Stoffreste
Zuerst bastelt ihr den Webrahmen. Dafür nehmt ihr den Karton und schneidet ihn auf die gewünschte Größe zu, wobei die kurzen Kanten jeweils 1cm länger sein müssen (bei mir 17cm x 11cm). An den kurzen Enden klebt ihr etwas von dem karierten Papier auf. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass die Karolinien genau auf den Kanten sind, sonst wird alles etwas schief. Das Papier erleichtert nun das Einschneiden. Genau auf den Karolinien wird nun 2 Kästchen (also 1cm) tief eingeschnitten und das alle 0,5cm über die ganze Kante. In diese Schnitte können wir jetzt ganz leicht das Baumwollgarn spannen.
Wir fangen an der linken unteren Ecke an, lassen ein etwas längeres Stück Garn hängen und klemmen es im ersten Schnitt ein. Nun wird das Garn immer auf der Vorderseite nach oben gezogen (das sollte stramm sein), im gegenüberliegenden Schnitt eingeklemmt und auf der Rückseite nach unten gezogen, in den nächsten Schnitt geklemmt, nach oben gezogen usw. , bis der ganze Rahmen bespannt ist. Auf der Rückseite verknotet ihr das Garn mit dem Anfangsstück, damit sich nichts lösen kann.
 
 
Jetzt braucht ihr die Stoffreste, die in Streifen geschnitten werden. Das kann man ganz ordentlich machen mit Lineal und Rollschneider oder aber die Quick and Dirty- Variante, mit der alle etwas größeren Stoffreste zu einem Streifen geschnitten werden können (die weißen Linien sind die Schneidelinie).
Ich habe mich für eine Breite von ca. 2cm (Augenmaß) entschieden. Die Streifen müssen nicht akkurat geschnitten sein.
Wer möchte kann die ersten Reihen mit dem Garn weben, dann am besten den Garnanfang an einen Längsfaden anknoten. Ich habe gleich mit einem Stoffstreifen begonnen. Den Streifen habe ich nirgends verknotet, habe aber nicht genau an der Kante angefangen, damit man das lose Ende später nicht sieht. Wer eine Webnadel hat, kann den Stoff durch das Öhr ziehen. Ich habe keine Webnadel und habe stattdessen einen Mundspatel verwendet und den Stoffstreifen mit etwas MaskingTape festgeklebt. Das funktioniert wunderbar wenn die Kante des Stoffstreifens unter dem MaskingTape liegt. Sonst bleibt man immer am Garn hängen. Jetzt kann’s los gehen! Getreu dem Motto „Auf und nieder – immer wieder“, führt ihr den Spatel immer einmal über dem Garn und einmal unter dem Garn durch, bis ihr auf der anderen Seite rauskommt.
Nun geht ihr wieder zurück, allerdings führt ihr den Stoffstreifen nun gegenläufig durch die Fäden. D.h. da, wo ihr in der letzten Reihe oben drüber seid, geht’s nun unten durch und entsprechend bei denen wo ihr unten durch seid jetzt oben drüber.
Noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr einen Stoff habt, bei dem die linke Seite deutlich zu erkennen ist, dann faltet den Stoffstreifen links auf links (auf dem Bild kann man das ein bisschen erkennen). So ist auf eurem Flickerlteppich später auch die Rückseite schön. Bei durchgefärbtem Stoff ist das egal.
Nach 2 oder 3 Reihen nehmt ihr den Kamm und schiebt das Gewebte richtig fest nach unten.
Das macht ihr nun Reihe für Reihe…
Ihr solltet darauf achten, an den Seiten bei der Kehrtwende etwas lockerer zu arbeiten, sonst zieht sich das Ganze zusammen. Zwischendurch kann man die gespannten Fäden auch noch etwas zurecht ruckeln.
Wenn euer Streifen zu Ende ist nehmt ihr euch den nächsten und setzt ungefähr an der selben Stelle wieder an und webt weiter. Ich habe nichts verknotet und das hält trotzdem sehr gut. Am Ende, als ich mit dem breiten Spatel nicht mehr durchgekommen bin, habe ich für die letzten Reihe eine Wollnähnadel genommen bei der der Stoff noch gut durch das Öhr passte. Diese ist zwar kürzer als der Spatel, was das Ganze etwas friemelig macht, aber für die letzten paar Reihen war es o.k.
Nun müsst ihr nur noch das Webwerk vom Webrahmen lösen. Dafür dreht ihr das Ganze um und schneidet die gespannten Fäden mittig durch. Einige nebeneinanderliegende Fäden (ich habe 3 genommen) werden vorsichtig aus den Kerben gelöst und miteinander zu Fransen verknotet, wobei die Knoten eng am Stoff liegen sollten, damit sich nichts lösen kann. Wenn alle Fäden gelöst und verknotet sind, werden die Fransen noch auf eine einheitliche Länge zurückgeschnitten und FERTIG ist euer Flickerl-Tassen-Teppich.
Als die Idee für den Flickerlteppich in meinem Kopf gereift ist, hatte ich die Vorstellung von einem weihnachtlichen Tassenteppich. Deshalb habe ich aus MaskingTape eine Schablone in Sternform aufgeklebt und diese mit Stoffmalfarbe ausgemalt. Das Ergebnis hat mich allerdings nicht überzeugt. Es erinnerte mich eher an eine Nationalflagge als an Weihnachten. Aber die nächste Fußball-WM kommt ja bald, da können wir dann die Flaggen aller Mannschaften weben.
Vielleicht versuche ich es auch noch mal mit weihnachtlicheren Stoffen. So ein Flickerl-Tassen-Teppich ist recht schnell gewebt. Da könnte ich schon noch den einen oder anderen… Bis Weihnachten ist es ja noch ein bisschen. Vielleicht habt ihr nun auch Lust bekommen eure Stoffreste zu verweben, oder die Kinder wollen noch etwas für Oma und Opa basteln? Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß dabei.