Sonntag, 1. Juli 2018

Two Colours im Juni - gelb gold/silber

Die Farbkombinationen die die Two Colours mit sich bringen sind immer wieder interessant und mal mehr und mal weniger eine Herausforderung. Herausforderung in Bezug auf Verarbeitungsideen aber auch weil die eine oder andere Farbe in meinem Stoffvorrat nur sehr schwer zu finden ist. 
Der Juni mit der Kombination gelb und gold/silber zählt bei mir definitiv zur Kategorie Herausforderung. Und wieder einmal war ich froh um meine zwei Jahresprojekte ohne die ich sicherlich nichts zum Juni hätte beitragen können. 

Ein Stückchen gelben Stoff gab es noch in meiner Restekiste und auch ein Stöffchen mit Gold hat vor einiger Zeit den Weg in meinen Stoffschrank gefunden. So konnte ich ein weiteres Nähgewicht für meine Sammlung nähen.







Bei meinen Druck- und Stempelversuchen musste ich die gewohnten Wege verlassen. Bisher hatte ich hauptsächlich mit Acrylfarben gearbeitet, was mir am besten gefällt, da die Handhabung recht einfach ist und auch die weitere Verarbeitung des Papiers unproblematisch ist. Gold oder Silber habe ich allerdings nicht in meinem Farbvorrat. Und auch der Lackmarker von den letzten Weihnachtskarten war leer. Da fiel mir mein Wasserfarbenkasten aus der Grundschule ein, (ja, den habe ich noch). Wie stolz war ich damals, denn darin war auch je ein Näpfchen mit Gold und Silber. Ich konnte mir aber nicht vorstellen, dass man mit Wasserfarbe gut stempeln kann, weshalb ich mit Hilfe meines Plotters wieder eine Schablone mit relativ einfachem Muster erstellt habe. Die Idee für das Muster habe ich übrigens bei FrauNahtlust gefunden (keine Werbung, sondern ein Quellennachweis!). Die Farbe habe ich mit einem Pinsel aufgetupft. Leider habe ich die silberne Wasserfarbe zu flüssig angerührt, weshalb sie an einigen Stellen unter die Schablone geflossen ist. 




Im ersten Moment habe ich mich darüber geärgert, aber andererseits habe ich wieder etwas gelernt, Erfahrungen im Umgang mit der Farbe gemacht und werde mir sicherlich etwas einfallen lassen, wie ich die Papiere verwenden kann. 
Meine Papiersammlung wächst stetig und die ersten Blätter habe ich inzwischen schon weiterverarbeitet. Die Ergebnisse werde ich euch bald zeigen. Bis dahin, macht's gut.

Liebe Grüße, 

Sandra

linked@ TwoColours

Sonntag, 10. Juni 2018

Two Colours im Mai - blau pink

Auf den allerletzten Drücker möchte ich noch meinen Beitrag für die Two Colours veröffentlichen. Blau und pink waren die vorgegebenen Farben und zu kombinieren macht richtig viel Spaß.
Da mein DIY-Mai wegen unseres Urlaubs nur 2 Wochen lang war und in der Zeit auch noch ein Geburtstagsshirt (das zeige ich euch demnächst) gefertigt werden wollte und diverese Geburtstagsfeierlichkeiten zu organisieren waren, bin ich froh, dass ich zumindest ein Nähgewicht und meine Stempeleien geschafft habe.
Und das möchte ich euch heute zeigen.


Für meine Druckereien wollte ich dieses Mal ein ganz einfaches Motiv - Punkte. Gestempelt habe ich mit Filzgleitern, (die man an die Stuhlbeine kleben kann,) die ich an leere Garnspulen geklebt habe.
Zuerst habe ich die Stempel mit verschiedenen Farben getestet. Wild durcheinander. 



Danach schön ordentlich einen Punkt neben den anderen gesetzt, in geraden Linien. Dabei haben mir die nicht ganz flächig gedruckten Punkte immer besser gefallen. Je häufiger ich stemple, umso mehr gefallen mir die nicht-perfekten Ergebnisse.



Dann kam die zweite Farbe ins Spiel und ich bekam Lust, das perfekte geradelinige Bild zu stören.



Ich hatte Spaß an den Punkten gefunden und wollte verschiedene Anordnungen, Abstände, Motive testen.


 



Nach vielen vielen Punkten wollte dann der Pinsel ans Werk ... die Farbe sollte auf's Papier



... um dann doch wieder ein paar Punkte drauf zusetzen.



Meine Sammlung ist damit wieder um einige schöne Papiere gewachsen und ich freue mich schon sehr darauf diese weiterzuverarbeiten. 


Liebe Grüße, 

Sandra

 

Donnerstag, 3. Mai 2018

Two Colours im April - grün weiß II

Gestern hatte ich ja schon angekündigt, dass ich noch einen Beitrag für die Two Colours im April habe. Das war ja auch die Gelegenheit um endlich ein lange gehütetes Stöffchen zu verarbeiten. Der Jersey in mint mit weißen Libellen von Lila-Lotta aus der gleichen Serie wie meine Lieblingsbluse. Das Stöffchen hatte es dieses Jahr schon einmal auf den Blog geschafft, nämlich bei meiner To Do-Liste für die Ufo-Linkparty. Lange hatte ich überlegt, was ich wohl daraus nähen könnte, bis sich irgendwann zwei Ideen in meinem Kopf kreuzten. Ich suchte nach einer Idee für ein schlichtes, bequemes Oberteil. Eine Else als Shirt sollte es werden. Symmetrisches Muster, schlichter Schnitt. Passt.


Die kann ich mir sowohl unter einem Cardigan als auch für kühlere Sommertage/-abende gut vorstellen. Was meint ihr?

Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Else von schneidermeistern in Gr. 38
Stoff: Jersey Maribell von Lila-Lotta

Mittwoch, 2. Mai 2018

Two Colours im April - grün und weiß

GRÜN!!! Meine Farbe. Was habe ich  mich gefreut, als ich die Farbkombination für die Two Colours im April gelesen habe. In Kombination mit weiß nicht unbedingt spannend, aber dadurch auch mehrfach im Stoffvorrat vorhanden. Da musste doch etwas mehr drin sein als "nur" meine zwei Jahresprojekte. Tatsächlich habe ich ein Shirt genäht (das ich hoffentlich morgen zeigen kann) und Ideen für mehr wären auch reichlich da gewesen, aber mein Leinenmantel, hat viel meiner Nähzeit im April in Anspruch genommen. 

Heute möchte ich euch zum einen wieder meine Farbkombi auf Papier zeigen. Dieses Mal habe ich eine andere Technik ausprobiert. Nach einem Freebie von Michaela Müller habe ich eine Schablone geplottet und die Acrylfarbe aufgewalzt. 









... und auch ein Nähgewicht ist wieder entstanden... die Sammlung wächst.


Nun schnell zu den grün-weißen Freunden bei Two Colours damit. Mal schauen, was die anderen aus diesen fröhlichen Farben gewerkelt haben.


Liebe Grüße, 

Sandra

Freitag, 27. April 2018

Leinenmantel in farbenfroh

Ups, jetzt war's doch ne ganze Weile still auf meinem Blog. Der Grund dafür ist ein aufwändigeres Nähstück, das ich euch heute endlich zeigen kann. Einen Leinenmantel, den ich mit Hilfe des makerist-Nähkurses mit Ute Fehse-Klüttermann genäht habe. Ich habe ja schon meine jErikas aus Softshell und Walk, aber manchmal ist mir Softshell zu sportlich und der Walk ist eher was für den Herbst, denn bei einer dünnen Bluse kratzt der und da bin ich sehr empfindlich. Deshalb musste nun noch ein Mantel für den Frühling her. Da es mich interssiert hat, wie so ein Mantel gefüttert wird, habe ich mir das Video von makerist samt Schnitt gegönnt und bekam Lust, das auch auszuprobieren. Mit Sicherheit ist es kein "mal eben schnell"- Projekt. Aber es macht wahnsinnig viel Spaß den Mantel entstehen zu sehen und am Ende hat man wirklich das Gefühl ein durchdachtes und hochwertiges Teil geschaffen zu haben. Ihr merkt es wahrscheinlich schon, ich bin ganz verliebt in meinen neuen Mantel. Nun aber genug der Worte, ihr wollt bestimmt Bilder sehen. 


Ob ich wirklich bis oben zuknöpfe, wird sich noch zeigen, etwas lockerer sieht es so aus 


Im Gegensatz zu meinen eher neutralen grauen Jacken, leuchtet meine Frühlingsjacke in schönem Petrol, was in Wirklichkeit noch kräftiger ist als es auf den Bildern rüberkommt. Nach der Wäsche hatte der schöne Leinenstoff an den Kanten hellere Stellen , was mich anfangs geärgert hat. Inzwischen habe ich es unter "lässigem Leinenknitterlook" abgehakt und störe mich nicht mehr dran. Durch das Tragen bekommt der Mantel sowieso Knitterfalten.
  

Für die Größe habe ich mich an der Maßtabelle orientiert und den Schnitt ohne Änderungen übernommen. Lediglich die Ärmel habe ich um 5cm verlängert (irgendwer hat mal was von "Affenarmen" gesagt). Das war dank der Veränderungslinie im Schnittmuster ganz einfach. Auch sonst ist beim Schnitt wirklich an alles gedacht und die Passzeichen passen wunderbar aufeinander. Dazu noch die Erklärungen im Video und so war auch der Schlitz kein Problem. Es wird immer genau erklärt, was zu tun ist, warum man das macht und worauf man besonders achten muss.

So richtig farbenfroh wird's dann im Inneren. Ein Frühlingsmantel eben.


Ich hatte Lust auf ein total buntes Futter. Der Baumwollstoff ist sehr angenehm und lies sich sehr einfach verarbeiten. Für die Ärmel habe ich trotzdem flutschigen Futterstoff verwendet, damit der Stoff beim Anziehen nicht bremst.


Und so sieht das Ganze auf der Innenseite aus. Die Dehnungsfalte im Futter kann man nicht so gut erkennen, dazu der Schlitz und die Ärmel aus Futterstoff. Für den Aufhänger habe ich ein Stück eines alten Schnürsenkels verwendet, der genau die gleiche Farbe hatte wie der Außenstoff.


Oh wie mir mein neuer Mantel gefällt. Da hat sich jeder einzelen Schritt gelohnt. Und weil ich mich so darüber freue, verlinke ich ihn beim Freutag.

Nun fehlt mir nur noch eine passende Handtasche. Vom Leinenstoff wäre noch etwas übrig. Was meint ihr? Handtasche aus dem gleichen Stoff wie der Mantel? Geht das? Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,


Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Schnittmuster zum makerist-Kurs 
"schicker Übergangsbegleiter: leichten Mantel nähen" in Gr. 38 (Änderungen s.o)
Stoff: Leinenstoff von stoffe.de; Futterstoff aus dem örtlichen Stoffgeschäft, Blumenstoff von der Tillabox
linked@Freutag

Dienstag, 3. April 2018

Two Colors im März - braun und rosa

Zur Zeit nähe ich am liebsten Kleidung für mich. Da liegen auch einige Stöffchen hier bereit, die  ich für bestimmte Projekte gekauft habe und die möchte ich nun der Reihe nach "abarbeiten". Auf Kleinigkeiten habe ich im Moment gar nicht so viel Lust. Und ein anderes Projekt "dazwischenschieben" funktioniert im Moment auch nicht. Irgendetwas in mir ist da gerade sehr streng. Kennt ihr das auch? Deshalb bin ich froh, dass ich meine zwei Jahresprojekte habe und somit etwas für die "Two Colors" werkeln konnte. Eine Kombination aus rosa und braun ist bei meinen Stoffen leider nicht dabei, weshalb es auch diesen Monat kein zusätzliches Projekt gab.

Lediglich bei der Füllung des Nähgewichts habe ich wieder Neues ausprobiert. Von einem Möbelkauf waren noch einige Kleinteile aus Metall übriggewesen, die für unsere Aufbauvariante unrelevant waren. Normalerweise hätte ich sie weggeworfen, jetzt füllen sie mein Nähgewicht.
 



Auch bei meiner Stempelei habe ich ein bisschen variiert. Im Januar und Februar habe ich Acrylfarbe verwendet. Da ich keine Acrylfarbe in rosa habe und keine Lust hatte welche zu mischen und sowieso mal meine Stempelkissen testen wollte, habe ich die Stempelkissen verwendet. 
Den Stempel habe ich wieder selbst geschnitzt. Das Muster habe ich auf einem Blumentopf in meinem Badezimmer entdeckt und von dort abgepaust.


Ja, und dazugelernt habe ich auch wieder etwas. Damit das Muster schön gleichmäßig wird, wollte ich dieses Mal nicht nach Augenmaß arbeiten, sondern habe mir Orientierungslinien mit Bleistift eingezeichnet. Leider ist die Stempelfarbe beim Radieren verschmiert.
Ich sollte also entweder meine Ungeduld bändigen und warten bis die Farbe ganz trocken ist oder zumindest nicht mitten auf dem Blatt anfangen zu radieren.
Sinnvoll wäre es auch nicht direkt mit dem Karton anzufangen, sondern erste Musterversuche auf dem grauen Papier (das ich zum Schluss bestempelt habe) zu machen. Man lernt eben nie aus.
 
Überrascht war ich, wie gut die rosa Farbe auf dem dunkelbraunen Karton deckt. Hier übrigens mit Augenmaß und ohne Bleistiftradierungen.
 

 Und zu guter Letzt ein Versuch mit beiden Farben gemischt.


Meine Variationen aus braun und rosa dürfen jetzt noch zu den Two Colors, wo ich schon mal gelauert habe, welches die Farben im April sind. Grün und weiß. Hurra. Da könnte sogar einer meiner "Projektstoffe" passen. Bzw. wäre mein innerer Beamter vielleicht geneigt bei der Lieblingsfarbe eine Ausnahme zuzulassen? Ihr werdet es sehen. Bis dann, 


Liebe Grüße, 

Sandra

Sonntag, 25. März 2018

Fundsachen Sew Along - Rock Pixel

Beim Fundsachen Sew Along dreht sich nun alles um Papierschnitte. Davon habe ich gar nicht so viele. In meinem Schnittmustervorrat gibt es ein paar Nähbücher und 2 oder 3 Zeitschriften. 
Schon seit ein paar Wochen rumorte in meinem Kopf die Idee, aus dem Rest meines Jeansstoffes, den ich schon hier und hier vernäht habe, einen Rock zu nähen. Da war der Fundsachen Sew Along, die Gelegenheit die Bücher und Zeitschriften nach einem passenden Schnitt zu durchsuchen. Fündig geworden bin in der Ottobre 02/2016. Der Rock Pixel ist eigentlich ein gefütterter Kostümrock, den ich mir aber auch aus dem dünnen Jeansstoff mit Elasthan gut vorstellen konnte. Und ich muss sagen, ja, der ist gut geworden. Ein schlichter Rock, der sowohl zur Bluse und Pumps passt, den ich mir aber auch im Sommer mit T-Shirt und Ballerinas oder Sandalen gut vorstellen kann



Laut Maßtabelle entschied ich mich für Größe 38, was im Großen und Ganzen gepasst hat. Die seitlichen Abnäher sind da wo sie hin sollen. Allerdings habe ich nach der ersten Anprobe die Seitennähte nochmals um 0,7cm nach innen versetzt. Ein bisschen Platz ist noch, aber die Fastenzeit ist ja auch bald zu Ende...
 
Vorne und hinten sind je 2 Abnäher angebracht,...




... und geschlossen wird er hinten mit einem nahtverdeckten Reißverschluss. Eine Verschlussmöglichkeit, die mir richtig gut gefällt und gar nicht schwer einzunähen ist, wenn man's mal kapiert hat.




Im Gegensatz zur Anleitung habe ich den Rock nicht gefüttert, sondern einen Beleg eingenäht. Damit der sich nicht abdrückt habe ich statt des Jeansstoffes einen dünnen Baumwollstoff verwendet, den auch an der "offenen" Seite nicht umgenäht, sondern mit der Overlock versäubert. Damit er nicht rausrutschen kann habe ich ihn an die Nahtzugabe genäht und an Abnähern und Seitennähten fixiert.


Und wenn der Frühling dann hoffentlich bald den Weg zu uns findet, werde ich ihn sehr gerne auch mal ausführen. Aber bis dahin darf er noch zum Fundsachen Sew Along von Juliespunkt. 
 
Liebe Grüße, 
 
Sandra 
 
 
auf einen Blick:
Schnitt: Rock Pixel aus Ottobre 2/2016 in Gr. 38 mit Änderungen s.o.
Stoff: Jeansstoff mit Elasthan von stoffe.de

Sonntag, 18. März 2018

Fundsachen Sew Along - Lady Grace

Beim Fundsachen Sew Along von juliespunkt hinke ich ein bisschen hinterher. Aber meine Fundsache zum Thema Ebooks war auch etwas aufwändiger. Die LadyGrace von mialuna wollte ich schon ne ganze Weile nähen, hab's aber immer vor mir her geschoben, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass Sweat und Blazer zusammenpasst. Irgendwie hatte ich die Vorstellung, dass das Ganze recht "labberig" an mir hängen wird und dafür wollte ich mir die Arbeit nicht machen. Der Fundsachen Sew Along sollte nun der notwendige Anstoß sein, endlich ans Werk zu gehen. Wahrscheinlich hätte ich es ohne diese Motivation schon beim Kopieren des Schnittmusters wieder sein lassen. Liebe Schnittmusterdesigner denkt doch beim Erstellen der Schnitte bitte auch an die, die keinen Farbdrucker verwenden. Verschieden farbige Linien ergeben da leider nur ein Wirr-Warr in Grautönen, das viel Geduld und Nerven erfordert. Ich hätte mir da verschiedene Linienstile (wie bei anderen Schnittmusterdesignern) gewünscht. Aber irgendwann hatte ich es dann doch geschafft und war fast überrascht, dass am Ende alle Passzeichen und Längen zusammengepasst haben. Das Nähen hat mich dann aber wieder versöhnt, denn das hat wirklich Spaß gemacht. Das Ebook ist sehr ausführlich und in Kombination mit dem Video von mialuna kann eigentlich nichts schief gehen. Und zu guter Letzt gefällt mir meine LadyGrace auch richtig gut. Bequem ist sie auch, aber definitiv nicht "labberig".


Im Ebook sind auch Taschen dabei. Die habe ich vorbereitet, mich dann aber doch dagegen entschieden. 



Die Nähte habe ich nicht abgesteppt. Das werde ich bei meiner nächsten LadyGrace ausprobieren.


So gefällt sie mir sowohl über der Shirtbluse als auch zu einem T-Shirt.


Die Ärmel habei ich etwas verlängert. So haben sie meine Lieblingslänge, die ich bei gekauften Klamotten nur ganz selten finde. Bei der Rückseite überlege ich noch, ob ich die beim nächsten Mal etwas länger machen werden.


Die LadyGrace ist für mich ein perfekter Begleiter. Im Winter über der Bluse, wenn's etwas kühler im Büro ist. Oder im Sommer, wenn's am morgen noch kühl ist und später das Kurzarmteil völlig ausreicht (oder andersrum, wenn die männlichen Kollegen die Klimaanlage anschmeißen ;-) )

Bei den aktuellen Temperaturen brauche ich unbedingt noch etwas Stoff um den Hals. Mein neues Tuch, das ich gestern noch fertiggestellt habe, passt da perfekt. Aus einem Traumstöffchen, das ich von einer lieben Freundin zum Geburtstag bekommen habe, habe ich mir ein Dreiecktstuch genäht.

Mein Tuch und die LadyGrace haben defintiv Potenzial zum Liebelingsteil. 
Zur Zeit habe ich richtig Spaß an aufwändigeren Projekten, von denen auch noch ein paar in Planung sind. Ich hoffe, die überzeugen mich genaus so. Wie ist das bei euch? Näht ihr lieber die schnellen Sachen oder habt ihr auch Spaß an den aufwändigeren Teilen?

Liebe Grüße, 

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: LadyGrace von mialuna in Gr. 36 (Ärmel etwas länger)
Stoff: Sweat in dunkelblau aus meinem Fundus (ich glaube von Buttinette)

Donnerstag, 15. März 2018

MaCalla - frühlingshafte Flattermänner


Mein Kleiderschrank braucht Nachschub! Vor allem an Oberteilen fürs Büro mangelt es. Deshalb habe ich vor ein paar Wochen fleißig Stoffe eingekauft und bin nun dran, diesen Stoffvorrat abzuarbeiten. Die erste Bluse, die entstanden ist, habe ich euch schon gezeigt. Heute ist die zweite dran. Als ich den Schmetterlingsstoff gesehen habe, hatte ich sofort eine MaCalla von Kibadoo vor Augen. Meine Probe-MaCalla hat mich überzeugt.
Das Blau ist wunderschön und ist auf dem ersten Bild am besten zu erkennen.



Und die vielen bunten Flattermänner sind genau richtig. Sie lockern das Ganze auf, sind aber nicht zu bunt. Machen die nicht Lust auf Frühling?



Zufällig hatte ich auch noch Schuhe in der passenden Farbe im Schrank, oder hatte ich beim Schuhkauf den Stoff im Kopf? 


Vom großen Räuber bekam ich ein "Mama, sieht das cool aus" zu hören. Na, wer würde sich da nicht freuen?

So wie es aussieht müssen meine Flattermänner die nächsten Tagen aber noch im Schrank verbringen. Der Frühling lässt noch auf sich warten. Dann schicke ich sie eben auf einen kleinen Besuch zu RUMS und genieße die Vorfreude bis ich sie endlich mal ausführen darf ein bisschen länger. Macht's gut...


Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: MaCalla von Kibadoo in Gr. 36
Stoff: aus der Tillabox
linked@ RUMS

Dienstag, 6. März 2018

Wir machen klar Schiff - Kissen Sew Along - Finale

Heute ist Finaltag beim Kissen Sew Along von "Wir machen klar Schiff". Leider lief mein geplantes Projekt von Anfang an nicht so wie geplant. Einen kleinen Einblick hatte ich schon *hier* gezeigt. Auch einen zweiten Zwischenstandsbericht habe ich nicht hingekriegt. Aber ich habe es doch noch geschafft das Kissen fertig zu nähen.  Die Applikation begeistert mich ehrlich gesagt immer noch nicht wirklich. Das Zusammenstellen der Farben und Muster ist nicht so meins. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum mich Patchwork noch nie wirklich gereizt hat. Aber ich bin sehr zufrieden, wie ich es technisch hingekriegt habe. Die einzelnen Teile habe ich mit der Hand zusammengenäht und auch auf dem Stoff appliziert. Das hat erstaunlich gut geklappt.


Das Kissen darf trotzdem auf unser Sofa und gesellt sich dort zu einem Kissen und einem Leseknochen aus den gleichen Stoffen. Die drei werden wohl noch einen Partner bekommen. Es gibt da nämlich noch ein zweites Kissen mit hellem Leinenüberzug dessen Ecken übel aussehen und Spaß macht mir das EnglishPaperPiecing ja schon.

Schlussendlich freue ich mich trotzdem über das Kissen, vorallem darüber dass ich es endlich angegangen bin. Und ein paar Stoffreste konnte ich auch aus der Restekiste nehmen, was ja ein nicht ganz unrelevanter Aspekt bei der Aktion war 😉 und die zerschlissene Kissenhülle ist gar nicht erst hineingewandert. 

Somit schicke ich mein Kissen zum KissenSewAlong von "Wir machen klar Schiff" und bedanke mich bei Ingrid, Marietta und Ulrike für die Organisation und die tollen Ideen, die sie uns in den vergangenen Wochen gezeigt haben.


Liebe Grüße,

Sandra











Montag, 5. März 2018

Fundsachen Sew Along 2018 - meine Fundsachen

Seit gestern ist es wieder soweit. Bei Juliespunkts Fundsachen Sew Along werden vernachlässigte Schnittmuster herausgekramt und endlich umgesetzt.


In meiner Schnittmustersammlung gibt es einiges, das ich noch nicht genäht habe. Diese versammeln sich auf meiner Festplatte, in diversen Zeitschriften und Büchern. 
Einige davon sind nun in die engere Auswahl gekommen bzw. stehen gedanklich schon länger auf der Liste mit den Dingen die ich endlich mal nähen möchte. Im Rahmen des SewAlongs werde ich nicht alles umsetzen können, aber zwei oder drei fertige Teile wären schon schön. In jeder Kategorie werde ich nicht dabei sein können, deshalb konzentriere ich mich auf Ebooks und Papierschnitte.
 
Ebooks:
Lady Grace von Mialuna
Blusenliebe von Finas Ideen
Julika als Shorts von Prülla
Bethioua von Elle Puls
Jacke Louise von schnittchen patterns

Papierschnitte:
Jacke aus dem Buch "1 Schnitt 4 Styles" von RosaP.
Rock Pixel aus der Ottobre 2/2016
Hannah oder Annabell aus dem Buch "Schöne Wäsche nähen"

Dies ist nur eine kleine Auswahl meiner Fundsachen aus der ich mir ein paar aussuchen werde.
Ich fürchte, meine Nähmaschine wird noch ein bisschen auf eine Wartung warten müssen ;-) 
Dann fangen wir mal an. Schnittmuster kopieren! 


Liebe Grüße, 

Sandra











Donnerstag, 1. März 2018

Two Colours im Februar - rot und lila

Zum Monatsbeginn ist es wieder Zeit für ein farbenfrohes Treffen bei Maikas Two Colours.

"Rot und lila" waren die Farben des Februar. Eine sehr interessante Farbkombination. Rot ist so gar nicht meins, weshalb sich davon auch eine sehr begrenzte Auswahl in meinem Stoffschrank findet. Lila zählt zwar schon eher zu meinen Favoriten, aber trotzdem kaum in Form von Stoffen verfügbar. Und wie passt rot und lila zusammen?
Zwei kleine Stoffstückchen habe ich gefunden und konnte mir ein weiteres Nähgewicht nähen. Mein Jahresprojekt hatte ich schon hier vorgestellt.



Die Anleitung für die Nähgewichte habe ich übrgens von *hier*. Im Laufe des Jahres werde ich verschiedene Füllungen ausprobieren. Während ich das Januar-Nähgewicht mit Reis und etwas Lavendel gefüllt habe, hat das Februar-Stück neben Reis auch eine ordentliche Portion kleiner Steinchen verschluckt. Eines wird aber an allen Nähgewichten gleich sein. Das Webband. Dies habe ich von meiner Freundin Anfang des Jahres zum Geburtstag bekommen und reicht zufällig genau für 12 passende Stücke.



Auch für mein zweites Jahresprojekt habe ich wieder gewerkelt. Inzwischen habe ich mir Stempelgummi besorgt und mich ein bisschen an einfachen Motiven versucht. Dabei habe ich mich am Buch "Bunte Bücher" orientiert, an dem ich mich während des Projektes etwas "entlanghangeln" möchte. Da sind aber auch so viele tolle Ideen und Inspirationen drin.

Heute möchte ich euch ein bisschen am Entstehungsprozess teilhaben lassen.

Rot hatte ich als Acrylfarbe. Die Lila musste ich mischen. Aber was ist lila? Rot und blau, so haben wir das früher im Wasserfarbenkasten gemischt und das hat auch mit den Acrylfarben funktioniert. Es wurde ein schönes kräftiges Violett.

Dann ging es ans Stempeln. Zuerst habe ich mich an "Lila auf rotem Karton gewagt". Auf dem roten Karton wirkt es etwas dunkel.
Interessant finde ich, dass ich immer zuerst mit symmetrischen Mustern anfange. Da muss ich nicht viel nachdenken, sondern kann stur nach Schema "F" drauf losstempeln. Die ersten "wilden" Versuche kamen auch gleich.




In meiner Tonkartonsammlung habe ich dann ein Stück in einem hellen lila gefunden. Ich würde es als Lila-Blass-Blau oder Flieder bezeichnen. Darauf macht sich das rot doch ganz gut.





Im zweiten Schritt wollte ich noch Motiv und Farben kombinieren. Aus einer irgendeiner Warenlieferung habe ich vor einer Weile eine größere Menge an grauem Papier "gesichert". Dies war als Transportschutz im Paket. Grau, etwas grob und in gleichmäßigen Abständen perforiert. Perfekt. Zuerst noch symmetrisch...


... mit ersten "wilden" Ansätzen...


... bis hin zu zufällig verteilten Motiven.

Zu guter Letzt möchte ich euch noch dieses Blatt zeigen, wo einzelne Blumen im Farbverlauf gedruckt sind. Das gefällt mir besonders gut und funktioniert wohl auch nur deshalb, weil rot und lila recht ähnlich sind. 



Meine Druckergebnisse dürfen sich jetzt zu den schwarz-gelben Kollegen gesellen und auf ihre weitere Verarbeitung warten. Zuvor geht's aber noch zu den anderen rot/lila-Freunden bei Two Colours. Habt ihr schon gesehen welche Farben im März kombiniert werden dürfen? Nein, dann schaut gleich mal rüber. ;-) Bis bald.

 
Liebe Grüße, 
 
Sandra