Sonntag, 30. September 2018

Abschiedsgeschenk für die Lehrerin

Mit dem letzten Schuljahr (ich weiß, das ist gefühlt schon wieder ne Ewigkeit her) endete für meinen großen Räuber auch die Grundschulzeit. Zum Abschied wollten wir für die Lehrerin ein besonderes Geschenk gestalten, zu dem alle Kinder aus der Klasse einen kleinen Beitrag leisten. Die Idee war ein Album in dem jeder eine Seite gestalten kann. Im Vorfeld habe ich ein paar Probealben gemacht, um Bindungen zu testen oder auch wie sich verschiedene Papiere und Farben mit dem Buchbinderleim vertragen. Eigentlich sollten diese Alben auch in diesen Post, aber nachdem sie bisher noch nicht fotografiert und z.T. noch nicht mal fertiggestellt sind, kriegt das Abschiedsgeschenk jetzt einen Einzelauftritt.


Die Idee für das Bild habe ich aus dem Internet. Die Gestaltung hat eine Mitschülerin meines Sohnes übernommen (sollte ja ein Geschenk von den Kindern sein). Als Jungsmama war das auch eine schöne Erfahrung für mich, mit einem Mädchen zusammen werkeln ;-) Und sie hat das richtig toll gemacht.
Die Grashalme hatte ich im Vorfeld aus meinem Stempelmaterial geschnitzt, die Pusteblume besteht aus vielen Fingerabdrücken. Gestempelt hat sie mit Acrylfarben. Für die bunten Fingerabdrücke der Schüler haben wir Stempelkissen genommen.


Meine Aufgabe war dann das Papier auf Pappe zu ziehen und das Ganze zu einem Album zu binden, wobei ich mich für die einfache Lösung mit Buchschrauben entschieden habe. Die Innenseiten sind aus Tonpapier in verschiedenen Grün- und Gelbtönen, auf die die Bilder der Kinder geklebt wurden. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Ergebnis und die Lehrerin hat sich sehr gefreut.


Liebe Grüße,

Sandra
 

Freitag, 28. September 2018

Shietwetter SewAlong - Anmeldung

[Werbung, da Markennennung]

Gestern habe ich euch meine Projekte für den Perfect Match Sew Along vorgestellt. Heute zeige ich euch mein Pläne für den zweiten Sew Along, der mich gleich angesprochen hat. 

Mir mangelt es zur Zeit wirklich an Oberteilen und wenn ich da an den Herbst denke, da muss noch ein bisschen was zum Reinkuscheln her. Wie passend, dass Ingrid den Shietwetter Sew Along ins Leben gerufen hat. 


Hier nähen wir alles was wir brauchen um das herbstliche Shietwetter zu überstehen.

Der Zeitplan sieht folgenderweise aus, wobei verschiedene Kategorien zu unterschiedlichen Terminen gezeigt werden.

ab 25.09.2018 Ideen, Stoffe, Schnittmuster - Anmeldung

ab 02.10.2018 Langarmshirts

ab 09.10.2018 Pullis

ab 16.10.2018 Accesoires

ab 23.10.2018 Jacken

ab 30.10.2018 Hosen


Ich schreibe mir jetzt mal 2 Projekte auf meinen Plan und hoffe, dass ich die zusammen mit den zwei Projekten aus dem Perfect Match unter einen Hut kriege. 

Zum einen habe ich hier einen schönen Modal, der gerne ein Shirt werden möchte. Ich könnte mir sehr gut eine Else daraus vorstellen. Ob der Stoff allerdings für die Langarmversion reicht muss ich erst prüfen. Alternativ liegt hier noch ein Viskosestoff, der endlich eine Langarm-Shirt-Bluse werden will.

Vor kurzem habe ich mir einen grauen Strickstoff gekauft und möchte daraus eine Louise von schnittchen patterns nähen, die dann in die Kategorie Jacken fallen würde.

Liebe Ingrid ich danke dir für die tolle Idee zu diesem Sew Along. Meine Anmeldung schicke ich auch noch zum Freutag, denn ich freue mich auf das gemeinsame Nähen, auf neue Ideen und Inspirationen, die solche Sew Alongs (zwangsweise) mit sich bringen und auf meine neuen Kleidungsstücke.


Liebe Grüße, 

Sandra

Donnerstag, 27. September 2018

Perfect Match - Sew Along

[Werbung durch Markennennung]

Es gibt neue Sew Alongs und ich hab mal wieder richtig Lust darauf mitzumachen. Mein letzter Sew Along liegt schon ne Weile zurück. Jetzt gibt es gleich zwei tolle Ideen, die perfekt zu meinen aktuellen Nähideen und -plänen passen.

Heute startet der PERFECT MATCH Sew Along von Marietta und Anja.


Bei PERFECT MATCH geht es darum, zu genähten oder gekauften Lieblingsteilen aus dem Kleiderschrank die perfekt passenden Gegenstücke zu nähen. 
Und so sieht der Zeitplan aus:

27.09.2018 - Start - Wir stellen das Teil vor, dem der richtige Partner fehlt, vielleicht haben wir auch schon Ideen wie der/das perfect match aussehen soll

11.10.2018 - Zwischenstand - Wie weit seid ihr? Schon was passiert? Oder wartet ihr noch immer auf die zündende Idee?

25.10.2018 - Finale - Wir freuen uns auf eure perfekten Kombinationen und sind gespannt, ob alle Ideen funktioniert haben

 
Lieblingsteile auf Partnersuche gibt es bei mir einige, allen voran mein Cardigan MyCuddleMe


Den mag ich wirklich gerne und würde ihn auch gerne öfter anziehen. Aber mir fehlt das passende Teil drunter. Das schwarze Shirt das ich auf den Fotos trage ist inzwischen so alt und kaputt, dass ich es aussortieren musste. Ein neues schwarzes Basic-Shirt muss also her. Mein Plan ist eine HappyMe von FinasIdeen aus schwarzen Jersey, der schon ewig in meinem Schrank auf seinen Einsatz wartet. Das Schnittmuster ist bereits gedruckt. Jetzt geht es ans Zusammenkleben, ausschneiden und hoffen, dass der angedachte Stoff auch reicht ;-)

Das zweite genähte Teil ist mein bürotauglicher Jeansrock (den ich übrigens bei meinem letzten Sew Along im März genäht habe). Auch der könnte noch ein bisschen Gesellschaft in Form von hellen, bürotauglichen Oberteilen brauchen (die dann natürlich auch wunderbar zu Jeanshosen oder andern dunklen Hosen passen würden ;-) ). 


Meine Idee ist eine Bluse Bellah von prülla. Dafür liegt hier schon ein wunderschönes weißes Viskosestöffchen mit zartem Blumenmuster bereit. Eine Bellah habe ich schon genäht, aber am Saum und den Ärmelabschlüssen schweben mir ein paar Änderungen vor, deshalb werde ich da auch nicht einfach darauf los nähen können.

Da würde ich mal sagen, los geht's. Ich bin gespannt wer noch alles dabei ist und vereinsamte Kleidungsstücke mit Partnern ausstatten möchte. 

Liebe Marietta, Liebe Anja, euch schon mal herzlichen Dank für die tolle Idee. So ein Sew Along ist doch immer wieder eine schöne Motivation. Mir graut nur schon vor den vielen Ideen, die sich dann auf meine To Sew-Liste schleichen ;-)


Liebe Grüße, 

Sandra



Samstag, 22. September 2018

mit Onkel Knorke Gassi gehen

[Werbung, da Markennennung]

Es ist Samstag morgen, Wochenende! Ausschlafen! Tja, denkste. Die Katze hat mich um 5.30Uhr wachgemaunzt. Der große Räuber steht auch schon da. Langschläfer sucht man in diesem Haushalt vergeblich. Aber so bis 7 Uhr schlafen wär schon mal ein Traum! Egal, so ist es nun. Als Frühaufsteher hat man was vom Tag ;-) Und ich will nun die Gunst der Stunde nutzen und euch ein weiteres Projekt zeigen, das es sich seit Wochen auf meiner Festplatte bequem macht. 

Es ist ein Onkel Knorke, den ich für meine Mutter genäht habe. Nachdem sie meinen gesehen hatte, fand sie den sehr praktisch um beim Gassigehen mit den Hunden, irgendwelche Leinen darin zu verstauen. Zu ihrem Geburtstag durfte sie sich dann Stoffe aussuchen und ich habe ihr einen Onkel-Knorke genäht. Das erste Mal, dass ich für sie genäht habe. 

Sie wollte dezente Farben, eher Naturtöne. In meinem Vorrat fand sich da eine kleine Auswahl aus der sie sich diesen beige-farbenen Canvas aussuchte, auf den sie sich noch Hundepfoten mit Stofffarbe draufmalen wollte.

Wie bei meinem Onkel Knorke hätte ich gerne mit Kork gearbeitet, was für mich ausschied, weil man das nicht waschen kann. Eine Hunde-Gassi-Geh-Tasche sollte aber schon mal einen Waschgang vertragen können. So entschied ich mich als kleinen Farbtupfer und robusten Boden eine alte Jeanshose zu verwenden.



Beigefarbenes Baumwollgurtband hatte ich auch noch in ausreichender Länge im Vorrat.


Für die Innentaschen verwende ich am liebsten helle Stoffe, weil es dann nicht ganz so dunkel ist, wenn man in den Tiefen der Tasche etwas sucht. Und der Onkel Knorke ist ganz schön tief. Hier habe ich ein taupe-farbenes Lieblingsstöffchen mit dezentem Pusteblumenmuster aus meinem Stoffschrank gekramt. Irgendwann kommt doch für jeden Stoff der perfekte Auftritt.

Das Schlüsselband habe ich aus Wendewebband mit Hundepfoten genäht.




Gurtband- und Webbandreste haben sogar noch für einen Schlüsselanhänger gereicht.


Der Onkel Knorke ist inzwischen längst verschenkt. Meine Mutter hat sich sehr gefreut und hat ihn wohl fleißig im Einsatz. 

Und damit starte ich nun endgültig in den Tag. Der kleine Räuber ist inzwischen auch schon wach. Euch wünsche ich ein schönes Wochenende, bis bald.

Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Onkel Knorke
Stoff: Canvas in beige und Pusteblumenstoff von Buttinette

Freitag, 7. September 2018

Geburtstagsshirt - echt jetzt ?!

Da ist er nun, der letzte Ferientag. Ob ich mich darüber freue? Ich weiß es nicht. Irgendwie hat es was, das Lotterleben. Ohne Termine, ohne Muss, ohne "Beeil dich bitte, wir müssen los". Und wenn ich an den Termin-Hick-Hack, Hausaufgaben, Training, usw denke, ... nee, erst ab Montag. Andererseits wird es Zeit, dass die Räuber wieder etwas gefordert werden.
Nun denn, nehmen wir es wie es ist. Die nächsten Ferien sind nicht weit und schon Anfang Oktober wartet ein sehr langes Wochenende auf uns. Darauf freue ich mich auf jeden Fall.

Ganz doll gefreut habe ich mich aber in den letzten Tagen über die vielen lieben Kommentaren zu meiner Sweat-Julika. Vielen lieben Dank an meine treuen Blogleser. So habe ich mal wieder richtig Lust aufs Bloggen bekommen und mich erinnert, dass noch einige Bilder auf meiner Festplatte schlummern, die es bis heute nicht auf den Blog geschafft haben. Das möchte ich jetzt peu à peu nachholen und gleich mit dem Geburtstagsshirt für den kleinen Räuber anfangen. 
Der Geburtstag war schon Ende Mai, das T-Shirt auch rechtzeitig fertig, ausgepackt, angezogen und fotografiert. Aber der Post fiel dann der Urlaubs- und DSGVO-Blogpause zum Opfer. Aber hier ist es nun. Nichts spektakuläres, mal wieder ein Leo von pattydoo (einfach DER Lieblingsschnitt der Räuber) mit eigenem Plott. Den hat der kleine Räuber vorwiegend selbst designed, mit dem Spruch, der zumindest in den Monaten um den Geburtstag ständig aus dem Räubermund zu hören war, ... echt jetzt?!



Die Hose, die der kleine Räuber auf dem Bild trägt, habe ich euch *hier* schon mal gezeigt, damals für den großen Räuber genäht ist sie längst in den Schrank des kleinen Räubers weitergewandert. 

Und damit wünsche ich euch ein schönes Wochenende, macht's gut.


Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Leo von pattydoo
Stoff: aus dem örtlichen Stoffgeschäft und meinem Vorrat
linked@: kiddikram, Freutag, für Söhne und Kerle

Donnerstag, 6. September 2018

monsterstarkes Julika-Shirt

[Werbung, da Markennennung]

In meinem Schrank tummelt sich seit längerer Zeit das tolle Stöffchen Rudes in Lieblingsgrün, das ich zu Beginn meiner Nähkarriere einmal als Bethouia vernäht gesehen hatte. Mit gestreiften Ärmeln. So eine wollte ich auch haben. Also versuchte ich an den Stoff zu kommen, der damals überall ausverkauft war. Ich erinnere mich noch genau wann ich ihn endlich bei welchem Onlinehändler bekommen habe. Bis ich dann den passenden Ärmelstoff gefunden hatte verging noch mal viel Zeit. Als ich dann alles zusammen hatte und endlich anfangen konnte, kamen mir Zweifel, ob ich denn so ein Shirt überhaupt anziehen würde. Na das hätte ich mir vielleicht auch früher überlegen können. Zumindest war das Stöffchen noch nicht angeschnitten und kein Schrankhüter genäht. 
Das ist nun wirklich schon ne Weile her und wahrscheinlich wäre jetzt wieder nichts passiert, hätte ich das Stöffchen nicht im Januar auf meine Ufo-Liste gesetzt hätte. Inzwischen hatte sich die Vorstellung von einem Kurzarm-Shirt in meinem Kopf festgesetzt. Im Sommer, vielleicht im Schwimmbad oder im Urlaub könnte ich mir vorstellen den Stoff zu tragen. Somit stand ich nur noch vor dem Problem, dass der Rapport nicht für die volle Länge reicht. Da kam mir die Idee, eine schwarze Passe zu nähen, wofür sich in meinem Vorrat sogar noch ein passendes Reststück fand. Beim Schnitt habe ich mich für Julika entschieden denn da musste ich die Passe nicht erst selbst basteln. Und von dem Schnitt war ich zumindest bei meinen Shorts schwer begeistert.


Der Plan war das Shirt noch mit in den Urlaub zu nehmen. Das hat allerdings nicht mehr funktioniert, denn so zufrieden war ich nicht. Der Schnitt ist für leicht fallende Stoffe konzipiert und an der Taille sehr weit, dadurch fällt das Oberteil des Jumpsuits (das es eigentlich ist) sehr schön. Bei meinem festeren Jersey sah das aber nicht so toll aus. Außerdem fehlte es immer noch an Länge, obwohl ich schon ein paar Zentimeter zugegeben hatte. Für ein Bündchen reichte der schwarze Jersey aber nicht mehr, war ja nur ein Reststück gewesen. So blieb das Ganze erst Mal liegen bis nach dem Urlaub. Etwas Abstand bringt meistens ganz einfache Lösungen zu Tage. So auch dieses Mal. Anstatt eines Bündchens habe ich den restlichen schwarzen Jersey maximal ausgereizt und einen einfachen Streifen angenäht und ganz normal gesäumt. So fand ich auch die Weite nicht mehr ganz so schlimm. Zumindest nach dem Urlaub versteckt es doch das ein oder andere Eis. Und falls es mir doch irgendwann mal nicht mehr zusagt, kann ich es immer noch etwas mehr auf Taille abnähen.

Soweit so gut, nun musste ich noch am Verschluss tüfteln. Das eigentlich im Schnitt vorgesehene Band war durch den schweren Jersey zu schwer. Schnipp Schnapp, Band ab und Haken und Öse dran genäht (nachdem ich mindestens 40 Minuten nach dieser Packung gesucht hatte, die ich vor kurzem weggeräumt hatte, nachdem sie mind. ein halbes Jahr auf meinem Nähtisch gelegen hatte). Aber auch das hat mich nicht überzeugt weshalb auch die wieder weg mussten. Die einfachste Lösung war die offenen Enden zusammenzunähen. Der Ausschnitt ist weit genug und der Jersey gut dehnbar, so dass das An- und Ausziehen kein Problem ist. 



Ende gut, alles gut, würde ich sagen. Der "Muss-ich-unbedingt-haben"-Stoff hat doch noch seine Bestimmung gefunden und ich kann wieder einen Haken auf meiner Ufo-To-Do-Liste setzen. Da steht ja noch einiges drauf. Ob meine Pläne für 2018 nicht doch zu ehrgeizig waren? Aber ist ja alles kein Muss. Oder hat von euch jemand eine Idee, welches Schnittmuster sich für ein Shirt aus Modal eignet? Ich freue mich auf eure Vorschläge.


Liebe Grüße,

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: Julika von Prülla als Shirt in Gr. 38 mit Änderungen s.o.
Stoff: Rudes in grün und Jerseyrest in schwarz

Sonntag, 2. September 2018

Two Colours im August - blau grau II


[Werbung, da Markennennung]

Gestern habe ich euch schon meine Sweatshorts Julika in blau grau gezeigt, die mein erster Beitrag zum blau-grauen August der Two Colours war. Bleibt noch meine monatliche Stempelei und Nähgewicht, die ich euch nicht vorenthalten möchte. 

Der August war für mich ein ganz besonderer Two Colours-Monat. Nicht wegen der Farben, sondern weil ich während unseres Berlintrips Maika persönlich treffen konnte. Es war ein sehr schöner Nachmittag den wir bei lecker Kuchen plaudernd in einem gemütlichen Kaffee verbrachten. Für Maika hatte ich ein August-Nähgewicht im Gepäck. Als ich meine Stoffrestekiste nach blauen und grauen Resten durchsucht habe bin ich auf einen besonders passenden Rest gestoßen, der genau für zwei Nähgewichte gereicht hat. Blau, grau, Marienkäfer. Dazu noch ein Webband in rot mit weißen Punkten und das August-Maika-Nähgewicht war fertig.
So kommt es, dass mein August-Nähgewicht noch eine Schwester in der Hauptstadt hat.




Für meine Stempelei habe ich mich wieder einmal an Michaela Müllers wunderbarem Buch "Bunte Bücher" bedient. Da gibt es aber auch so viele tolle Ideen, Beispiele, Inspirationen und Vorlagen. Wie die für den Stempel den ich für den August geschnitzt habe. Wie schon im letzten Monat ist es ein Rapportstempel, allerdings nicht so schnörkelig. Auf den ersten Blick sehen alle Drucke gleich aus, aber wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass ich unterschiedliche Muster gestempelt habe, in ...

grau auf dunkelblau...


... grau auf hellblau...
 

... und dunkelblau auf grau...



Damit schließe ich den August endgültig ab und bereite mich auf die letzte Ferienwoche vor, die morgen beginnt. So ganz langsam mal wieder auf Alltag einstellen. Und noch ein bisschen Extrazeit an der Nähmaschine nutzen. 
Könnt ihr auch noch ne Woche durchatmen oder seid ihr schon wieder mittendrin im Alltagstrubel? Egal was auf euch zutrifft, lasst es euch gut gehen.

Liebe Grüße, 

Sandra 


linked@ TwoColours

Samstag, 1. September 2018

Two Colours im August - blau grau

[Werbung da Markennennung]

Als ich vor einem Monat die August-Farben für die Two Colours gelesen habe, war ich mir nicht sicher, was ich von der Kombination halten sollten. Dennn blau und grau sind recht neutrale Farben und somit für Basics, die mit viel kombiniert werden möchten wie gemacht. Und obwohl blau eigentlich gar nicht meine Farbe ist, überlegte ich doch, ob ich es nicht schaffen könnte, außer meinem "Mindestbeitrag" Nähgewicht und Stempelei noch etwas anderes zu nähen. Angesichts der Super-Sommer-Temperaturen und des bevorstehenden Urlaubs hatte ich Lust auf eine weitere Julika-Shorts aber dieses Mal aus neutralerem Stoff als die Probe-Julika. Tatsächlich fand sich in meinem Schrank noch ein Stück dunkelblauen Sweatstoff in ausreichender Menge, ein Rest von meinem Sweatblazer. Für die Taschen hätte es zwar nicht mehr gereicht, aber da wären mir zwei Lagen Sweat sowieso zu dick. Hier kommt nun die zweite Farbe "grau" ins Spiel und zwar in Form eines hellgrauen Reststücks Jersey. Damit das Grau aber nicht nur ins Tascheninnere verbannt wird, habe ich an der Tasche noch eine Pseudopaspel aus dem grauen Jersey eingenäht.


Die Ösen für die Kordel habe ich mit hellgrauem SnapPap verstärkt und ein kleines SnapPap-Label am linken Hosenbein aufgenäht.



Eigentlich wollte ich noch eine hellgraue Kordel, wurde aber im Stoffladen vor Ort nicht fündig. Deshalb musste ich auf meinen Vorrat zurückgreifen, wo es Kordel nur in dunkelgrau gab, was aber ggf. noch ausgetauscht werden kann. 

Hier noch ein Blick auf die graue Tascheninnenseite (und auf den Arm meines kleinen Räubers).


Wie schon meine Probe-Julika habe ich auch diese in Größe 38 mit leichten Änderungen genäht. So habe ich die Seitennähte um 0,7cm nach innen versetzt und an der hinteren Naht einen Keil abgenäht um sie an mein leichtes Hohlkreuz anzupassen.

Ich bin froh, dass ich dem Blau eine Chance gegeben habe, denn als Kombifarbe finde ich es perfekt. Meine FrauJosy in gelb weiß passt doch wunderbar dazu. Aber auch weiß, pink, türkis, hellgrün, ...


Der Schnitt hat mich aufs Neue begeistert. Die Hose ist super bequem, was sie bereits während unseres Urlaubs am Ostseestrand beweisen konnte. Aufgrund der Bundfalten ist sie aber mehr als eine banale Sweatshorts.

Ob es die Temperaturen noch einmal so gut mit uns meinen, dass sie dieses Jahr zum Einsatz kommen kann werden wir sehen, bis dahin schicke ich sie gerne zu den Two Colours, denn ohne den Anreiz durch Maikas glückliches Händchen beim Auslosen der Farbkombination wäre ich nie auf die Idee gekommen, diese Julika-Shorts zu nähen.

Nun bin ich gespannt, von welcher Farbkombination wir uns im September inspirieren lassen dürfen. Mein Nähgewicht und meine Stempelei in Augustfarben werde ich euch aber noch in den nächsten Tagen zeigen. Bis dahin, macht's gut.


Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Julika als Shorts von Prülla in Gr. 38 (Änderungen s.o.)
Stoff: Reststück Sweatstoff, SnapPap