Donnerstag, 31. Januar 2019

kuscheliger Wendecardigan

[Werbung, da Markennennung]

Mein Nähzimmer ist seit heute offiziell zur UFO-freien Zone erklärt worden. Der #machdasufofertigfal vom Frickelcast hat mich gezwungen motiviert, einen Cardigan fertigzumachen, den ich seit einem Jahr von einer Ecke in die nächste gelegt hatte. 

Der Stoff war ein Spontankauf ohne vorher den Kopf einzuschalten. Das Muster, das rational betrachtet eigentlich gar nicht in mein Beuteschema passt, hatte mich angesprochen und der Stoff ist so was von kuschelig weich, da hatte mein Bauch ganz schnell KAUFEN gerufen, obwohl der nicht wirklich günstig war. Ich wollte einen Cardigan aus dem Buch "Lieblingsstücke aus Jersey: das makerist-Nähbuch daraus nähen, das war klar. Doch schon zu Hause war ich wegen des Musters etwas unsicher.


Glücklicherweise ist die Rückseite des Strickstoff grau meliert und so kam mir die Idee den Cardigan als Wendecardigan zu nähen. Mein Plan sah folgendermaßen aus: Die Einzelteile mit französische Nähten zusammennähen und diese dann, auf der grauen Seite mit der Hand anzunähen, damit sie flach liegen und auf der gemusterten Seite keine Naht zu sehen ist. 


Die Motivation verließ mich, als ich alles zusammengenäht hatte und den Cardigan das ersten Mal anprobierte. Ich war nicht überzeugt und draußen wurde es wärmer und das Muster passte sowieso nicht mehr zum Frühlung. Der Cardigan war zum UFO geworden. 
Jetzt habe ich ihn endlich fertig gemacht, die französischen Nähte an den Seiten und den Ärmeln mit der Hand angenäht und ringsum (mit der Maschine) gesäumt. Der Stoff ist immer noch wahnsinnig weich, aber so richtig überzeugt hat mich das Teil noch nicht. 
Von hinten sieht er ganz gut aus, die Schultern sitzen da wo sie sein sollen,...

aber vorne legt sich der Stoff nicht so richtig.
Seite mit Muster
graue Seite
 
Vielleicht werde ich mal versuchen den Kragen noch ein bisschen zurecht zu rücken. Und wenn's gar nichts mit uns wird, kann ich immer noch versuchen an den Vorderseiten rumzuschneidern; die Stoffteile sind groß genug. Was meint ihr? 
Trotzdem freue ich mich, dass der Cardigan fertig ist und auch dass meine Idee, wie ich einen Wendecardigan daraus machen kann, funktioniert hat. 

Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: "Eleganter Cardigan" aus dem Buch "Lieblingsstücke aus Jersey: das makerist-Nähbuch"
Stoff: kuschelweicher Strickstoff aus dem örtlichen Stoffladen 

Sonntag, 27. Januar 2019

S9012/ Pulli mit Perlmuster-Ecken oder Ende gut, alles gut

[Werbung, da Markennennung]

Jetzt geht's hier aber Schlag auf Schlag. Ein Teil nach dem anderen wird fertig. Dabei fällt dieses hier in die Kategorie "besonders schwere Fälle". Umso mehr freue ich mich, dass es fertig ist und auch noch so toll passt.


Die Geschichte zu diesem Teil beginnt vor 3 Jahren, als ich in einer Zeitschrift eine Anleitung für einen tollen Sommerpullover gesehen hatte. Das Garn dazu war schnell gekauft: Catania von Schachenmayr in Lieblingsfarbe - ein schönes Baumwollgarn mit leichtem Glanz. Leider gefiel mir das Muster aus dem Heft aus diesem Garn überhaupt nicht und es lag eine Weile unberührt, bis ich auf die Idee kam, auf der Homepage von Schachenmayr nach Anleitungen speziell für dieses Garn zu suchen. Gefunden habe ich das "Design S9012/ Pulli mit Perlmuster-Ecken". Ein schlichter Sommerpulli mit eingestricken Perlmusterecken an der Seite und am Ausschnitt, hinten etwas länger.


Motiviert habe ich angefangen, doch dann zog es sich schlimmer als Kaugummi. Nach jedem beendeten Teil fehlte die Lust das Nächste zu beginnen. Mehrere Urlaube habe ich es mitgenommen, in der Hoffnung daran weiterzustricken. 


Anfang dieses Jahres hatte ich das Vorder- und das Rückenteil fertig. Ich wusste schon gar nicht mehr, mit welcher Nadelstärke ich gestrickt hatte. Dann kam auf Instagram der #machdasufofertigFAL vom frickelcast und ich nahm das Ganze wieder in Angriff. Mit dem Druck der SocialMedia musste es doch klappen. Endlich rechnete ich die Maße der Ärmel auf meine Maschenprobe um und legte los. Die zwei Ärmel waren schnell fertig, doch dann kam das Zusammennähen und Fädenvernähen. Davor habe ich mich wieder gedrückt und noch ein Paar Socken gestrickt, bis ich heute morgen ENDLICH den letzten Faden vernäht habe. Ende gut - alles gut.


Ich bin mir sicher, wäre das Garn nicht in meiner Lieblingsfarbe, das Teil wäre nie fertig geworden. Doch jetzt bin ich super glücklich und sehne den Frühling herbei. Da wird dieser Pulli der perfekte Begleiter sein. Die Ärmel leicht nach hinten geschoben zu einer leichten Sommerhose... ich träum schon mal.


Liebe Grüße,

Sandra 


auf einen Blick:
Anleitung: Design S9012/Pulli mit Perlmuster-Ecken von Schachenmayr in Gr. S
Garn: Catania von Schachenmayr

Freitag, 25. Januar 2019

Frau Emma aus Jersey

[Werbung, da Markennennung]

Diese Woche war für mich recht kurz, denn 1,5 Tage habe ich krankheitsbedingt einfach mal verschlafen. Jetzt bin ich aber wieder fit und freue mich wieder auf mein Nähzimmer, die Stricknadeln und meinen Blog. Hier sind gerade einige Dinge kurz vor der Fertigstellung oder sogar schon fertig. Ich hoffe also in den nächsten Wochen einiges zeigen zu können. Erst vorgestern habe ich euch meinen gestrickten Cardigan gezeigt; heute ist wieder etwas Genähtes an der Reihe. 

Einen meiner ersten Schnitte, die Frau Emma von (heute) studio schnittreif wollte ich nach zwei Webware-Versionen nun endlich mal aus Jersey nähen. Den passenden Stoff habe ich auf der Kreativ in Stuttgart gefunden, aber bevor das Schätzchen angeschnitten wird, wollte ich ein Probeexemplar nähen. Jerseys habe ich genug im Schrank, doch welchen sollte ich für eine Probe-Emma verwenden? Vieles reichte nicht, manche waren eine ganz andere Qualität als der geplante Stoff. Da fiel mir ein Stöffchen in die Hände das ich vor ein paar Jahren unbedingt haben musste. Und wie das häufig ist bei solchen Schätzchen, will man sie anfangs nicht verwenden und irgendwann gefallen sie einem nicht mehr. Tatsächlich habe ich noch etwas gezögert, aber dann fiel mir mein Vorsatz für dieses Jahr ein. Ich habe mir fest vorgenommen meine Stoffvorräte deutlich zu reduzieren und auch die lange gehüteten Schätze zu verbrauchen. Und so entstand meine erste FrauEmma aus Jersey.


Das Saumbündchen habe ich laut Anleitung genäht, das Oberteil aber etwas verlängert. Anders als im Schnitt habe ich auch an den Ärmeln Bündchen angenäht, was ich bei der Nächsten aber evtl wieder weglasse. Ja, sie gefällt mir ganz gut und ich freue mich über ein neues Oberteil und Teil 1 aus meinem geplanten Stoffabbau.

Noch mehr Freugründe habe ich heute in Form von zwei Linkpartys entdeckt. 
 
Maika feiert im Februar ihren 5. Bloggeburtstag und wir dürfen uns auf Schatzsuche begeben. Das wird bestimmt wieder ein großer Spaß.



Bei Ingrid habe ich gesehen, dass im Nähzimmer klar Schiff gemacht wird. 


Ordnung schaffen und dabei Reste verwerten? Das klingt nach einem super Plan und eine Idee was ich nähen könnte, habe ich auch schon.

3 gute Gründe sich zu freuen, oder was meint ihr? Jetzt freue ich auf das Wochenende mit viel Familienzeit und vielleicht auch dem ein oder anderen fertiggestellten Teilchen. Euch ein schönes Wochenende,


Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Frau Emma von Studio Schnittreif
Stoff: Jolijou Kissing Birds von Swafing
linked@ freutag

Mittwoch, 23. Januar 2019

Manche Fehler muss man einfach selbst machen...

[Werbung, da Markennennung]

Ja, aus Fehlern kann man lernen. Und wenn man nicht auf den Rat von Anderen hört, dann muss man die Fehler eben selbst machen. Zum Glück konnte ich meinen Fehler noch retten.
Ihr fragt euch, was ich meine? Bei (fast) jeder Strickanleitung steht dabei, dass man eine Maschenprobe machen und diese waschen soll. Maschenprobe selbst war klar, die hatte ich auch gemacht bevor ich meinen neuen Cardigan mit Perlmusterblende angefangen habe. Aber gewaschen hatte ich sie nicht. War bisher auch nie ein Problem gewesen. Aber spätestens nach dem ich mein lila-orangefarbenes Schattentuch gebadet und gespannt hatte wusste ich warum. Ich hatte bisher nie mit "echter" Wolle gestrickt und genau die verändert sich mitunter sehr deutlich während so eines Bades. Leider hatte ich meinen Cardigan aus einer Merino-Mischung zu dem Zeitpunkt schon fast fertig und ich konnte meine Erkenntnis nicht mehr umsetzen. 
Zum Glück hat er sich nur in die Länge gezogen. Die Ärmel, die nach dem Bad über meine Fingerspitzen gingen, habe ich noch mal um ein ganzes Stück gekürzt und den Abschluss im Perlmuster noch mal gestrickt. In der Länge wäre das Kürzen nicht so einfach gegangen, da die Perlmusterblende angestrickt ist. So ist der Cardigan etwas länger geworden als ursprünglich geplant, was aber noch ok ist.


Gestrickt wird der Cardigan in einem Stück von oben nach unten nahtlos mit Raglanärmeln. Das wollte ich mal ausprobieren und bin begeistert. Nicht nur dass es einfach ist und Spaß macht, auch das Zusammennähen fällt weg,... ein großer Pluspunkt! (Die Anleitung gibt es übrigens kostenlos im makerist magazin)
  
Die Bluse die ich hier dazu trage ist meine Bellah und das hellblau des Cardigans passt perfekt zu den hellblauen Akzenten im Stoff.


Ich mag meinen neuen Cardigan, da kann ich mich so richtig toll reinkuscheln.




Liebe Grüße,

Sandra



auf einen Blick:
Anleitung: Cardigan mit Perlmusterblende von makerist magazin in Gr. S
Garn: LanaGrossa Merino Basic Plus in hellblau
linked@ Meine Fummeley

Freitag, 11. Januar 2019

UFO-Linkparty 2018 - Finale - Elsen, Monster und andere Tiere

[Werbung, da Markennennung]

Fast genau vor einem Jahr habe ich meine To Do-Liste für Annettes UFO Linkparty "Let's finish old stuff!" gepostet. Ich hatte tatsächlich ein Ufo hier, aber noch viel mehr Materialien, die ich endlich einmal verwenden wollte. Heute ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen. Wie hat sich meine Liste nach einem Jahr verändert? Welche Ufos habe ich erfolgreich erledigt?



Mein "eigentliches" UFO war ein gehäkeltes und nur noch nicht zusammengenähtes Etwas.






Ich wollte mich auch mal im Amigurumi-Häkeln probieren. Schließlich sieht man da überall im Netz niedliche Vertreter dieser Spezies und durch eine Situation im Büro, hatte ich die Idee. Wahrscheinlich war mein Unterbewusstsein schon früher zur Erkenntnis gekommen, dass das irgendwie nicht so doll wird und die Fertigstellung deshalb gebremst. Zum Jahresende wollte ich das nun weg haben und habe es zusammengenäht. Ohne UFO-Linkparty wären die Einzelteile wahrscheinlich irgendwo in der hintersten Ecke verschwunden.


Ich denke man kann erkennen, dass es ein Äffchen sein soll, auch wenn das auf der Anleitung (die es übrigens kostenlos bei bluprint.com früher craftsy.com gibt) viel niedlicher ausgesehen hat. Amigurumi ist für mich damit auf jeden Fall abgehakt, ich hab's probiert, liegt mir nicht.



Kommen wir noch zur Sammlung ungebrauchter Materialien. Da gab es ein paar Erfolge. Das war die Ausgangslage:



von links nach rechts:
- Jersey Maribell von Lila-Lotta in mint mit weißen Libellen
- Modal in grau mit Strichen von Lillestoff
- Jersey Rudes in grün
- dickerer Jersey (Interlock oder Doubleface?) in grau mit weißen Vögeln
- Jersey Flamingos von Lillestoff (nicht auf dem Bild)
- Jersey gelb mit schwarzen Monstern (nicht auf dem Bild)
Dazu stehen hier noch 2 Bretter, die ich mir vor längerer Zeit für bestimmte Vorhaben gekauft habe. Ein Vorhaben hat sich inzwischen erledigt, aber 1 Brett kommt auf die Liste.

4 von 7 der gelisteten Materialien habe ich zu den folgenden Ergebnissen verarbeitet:
Der Jersey Maribell wurde zu einer sehr geliebten Else, ...





... und einem Set aus Hose und Tuch für die kleine Tochter einer Freundin, das es seit dem Sommer nicht auf den Blog geschafft hat.


Auch der Modal in grau mit Strichen von Lillestoff wurde zu einer Else, dies Mal mit langen Ärmeln.





Nach langem Hin und Her durfte der Rudesstoff doch ein Shirt für mich werden




.. und noch ein monstermäßiger Stoff, der gleich im Januar ein Shirt für den kleinen Räuber wurde.



Beim Schreiben dieses Post ist mir aufgefallen, dass sich witzigerweise alle erledigten Ufos mindestens einer der drei Kategorien Else, Monster oder Tiere zuordnen lassen.

Die übriggebliebenen Stoffe (Vögel und Flamingos- noch mehr Tiere 😂) warten leider immer noch in meinem Stoffschrank. Der Flamingostoff sollte eigentlich eine Shorts werden, wofür ich dann einen Stoff passend zu den Two Colours-Farben gewählt hatte und der Vogelstoff begeistert mich inzwischen nicht mehr wirklich. Und einfach nur vernähen, damit er weg ist wollte ich auch nicht. Irgendwann ergibt sich bestimmt noch was. Vielleicht gibt es noch einen Monat mit "Vogel-V" bei Maikas "buchstäblich bunt"? Dann hätte ich zumindest mal einen Stoff.

Den Flamingostoff und auch das Brett, das bisher noch gar nicht erwähnt wurde, werde ich dann wohl auf die Ufo-To-Do-Liste 2019 mitnehmen. Ich muss mal schauen, ob da nicht noch das ein oder andere neue Ufo dazugekommen ist.

Auch wenn ich nicht alles auf der Liste geschafft habe, werte ich mein Jahr bei "Let's finish old stuff" als erfolgreich. Denn 2 der erledigten Dinge wären ohne Annettes Ufo-Sammlung definitv nicht fertiggestellt worden. Dafür, für die Idee und Organisation des Ganzen sage ich dir, liebe Annette herzlichen Dank.
Meine Sammlung darf noch ganz schnell zum Freutag huschen und sich dann bei der Ufo-Sammlung auf Augensternswelt einreihen.


Liebe Grüße,
Sandra










Mittwoch, 2. Januar 2019

Two Colours im Dezember - lila orange II

Es geht weiter mit dem farbenfrohen Jahresrückblick. Gestern hatte ich euch mein gestricktes Schattentuch in den Dezemberfarben lila und orange gezeigt und zum Abschluss von Maikas "Two Colours" noch einmal alle Nähwerke gezeigt. 
Heute möchte ich meine eigenen Jahresprojekte "Nähgewichte" und "Stempeleien" abschließen, die sich so wunderbar in die Two Colours integriert haben.


Mit dem Nähgewicht in den Dezemberfarben lila und orange ist nun meine Sammlung komplett. Da hatte sich doch tatsächlich noch ein lilafarbenes Sternenstöffchen ganz hinten in meinem Stoffschrank versteckt. Wie passend im Dezember. Und auch mein Eulen-Webband, das ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen hatte, und perfekt zu meinen Nähgewichtplänen passte, ist nun aufgebraucht.


 
Zum krönenden Abschluss haben sich alle 12 Nähgewichte noch einmal für's Gruppenfoto positioniert (natürlich im Jahresverlauf ;-), ...



bevor sie es sich in ihrem Utensilo, das ich aus dem Juni-Gewinnerstöffchen genäht habe, gemütlich gemacht haben und dort auf ihren nächsten Einsatz warten.




Meinen Dezemberstempel (die Idee habe ich aus dem WWW) habe ich wieder selbst geschnitzt und mit Acrylfarben auf unterschiedliche Papiere gestempelt.



Ein Motiv das mir persönlich sehr gut gefällt und auch irgendwie sehr gut zu der Farbkombination passt. Wie ihr sehen könnt, fehlt auf dem unteren Bild schon ein Stück. Dieses ist ein Kalenderblatt in einem meiner Kalender geworden, die ich an Weihnachten verschenkt habe. Die Idee kam überall sehr gut an, was mich ganz besonders gefreut hat.
Für 2018 hatte ich mir vorgenommen, mehr mit Stempelschnitzen, Stempeln und Schablonen auszuprobieren. Das ist mir gelungen, ich habe einiges geschafft und viele schöne Ergebnisse erhalten.

Januar: schwarz/gelb



Februar: rot/lila

März: braun/rosa

April: grün/weiß


Juni: blau/rosa

Juli: gelb/silber

Juli: braun/weiß

August: blau/grau


 September: rot/grau

Oktober: schwarz/gold-silber

November: grün/orange

Dezember: lila-orange





Ohne die Einbettung dieser Idee in die Two Colours wäre das Ganze nur bei einer Idee geblieben; davon bin ich überzeugt.
Umso mehr freue ich mich über Maikas Jahresaktion und auch darüber, dass sie sich auch für 2019 eine tolle Aktion ausgedacht hat. "Buchstäblich Bunt" geht es mit Maika durchs Jahr 2019.
Dies passt wieder wunderbar zu meiner Jahresidee. In diesem Jahr möchte ich mehr Zeit für Handlettering und Watercolour nutzen. In meinem Kalender habe ich jeden Monat eine Seite freigelassen, auf die ein schönes Bild und/oder Lettering kommen soll.  Ob und wie ich das mit dem Monatsbuchstaben kombinieren werde wird sich zeigen. Wenn ich eines gelernt habe bei meinen zwei Jahresaktionen 2018, irgendwie fügt sich immer eins zum anderen und am Ende ergibt alles ein stimmiges Ganzes.

Ein ganz neues Jahr liegt vor uns, Platz für neue Ideen, neue Projekte, wie ein Notizheft mit 365 leeren Seiten, die beschrieben werden wollen. Ich freue mich drauf; los geht's.



Liebe Grüße,

Sandra





linked@ TwoColours



Dienstag, 1. Januar 2019

Two Colours im Dezember - lila orange

[Werbung, da Markennennung]

2019 hat begonnen und ich wünsche euch vor allem Gesundheit, damit ihr auch dieses Jahr kreativ sein und werkeln könnt. Ich wünsche euch die Zeit eure Ideen umzusetzen und dass wir möglichst oft von einander lesen werden.
Auch ich habe für 2019 Ideen, Pläne und freue mich auf viele tolle Aktionen die schon angekündigt wurden.
Doch zuerst muss ich das alte Blogjahr abschließen. Hier stehen noch ein paar Finalposts an, die 2018 betreffen.

Das Jahr 2018 ist zu Ende und damit auch Maikas Jahres-Aktion "Two-Colours". 12 Monate lang gab es eine zufällig geloste Kombination aus 2 Farben, in denen wir gewerkelt haben. Heute treffen wir uns noch einmal um unsere Dezemberwerke in den Farben lila und orange zu zeigen. Zuerst war ich ja etwas skeptisch ob diese Farben harmonieren. Als ich aber fast gleichzeitig mit Bekanntwerden der Dezemberfarben über eine Anleitung für ein Stricktuch und passendes Garn gestolpert bin, war schon die Idee für meine Dezemberwerkelei entstanden. Und nun, da mein Blick für diese Farbkombination geschärft war, ist sie mir auch ganz oft an unterschiedlichsten Stellen aufgefallen und ich fand sie gar nicht mehr so schlimm.



Gestrickt habe ich das "Schattentuch" nach einer kostenlosen Anleitung von Hobbii.de in orange und lila. Das Tuch aus dem Garn DaCapo von Mayflower ist (trotz Schurwolle) traumhaft kuschelig und war bei diesem Schmuddelwetter schon mehrmals im Einsatz.





Da dies der letzte Monat bei den Two Colours war, möchte ich den Blick noch einmal zurückwerfen. Hier alle meine Werkeleien:




Januar: schwarz / gelb

April: grün/weiß

Juli: braun/weiß

August: blau/grau

September: grau/rot


November: grün/orange






Meine 2 Jahresprojekte "Nähgewichte" und "Stempeleien" habe ich natürlich auch beendet, aber wie schon bei den Monatstreffen möchte ich auch im letzten Monat einen eigenen Post dazu machen, in dem ich sowohl meine Dezemberwerke als auch eine Zusammenfassung zeigen werde.



Zum Schluss möchte ich noch dir liebe Maika danken. Danke für diese tolle Jahresaktion, es war mir eine große Freude bei den Two Colours mit zu machen. Danke auch dafür, dass es 2019 weitergeht. Wieder mit einer wunderbaren Idee, auf die ich mich schon sehr freue.




Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Anleitung: Schattentuch von Hobbii.de
Garn: DaCapo von Mayflower in orange und Erika
linked@ Two Colours; meine Fummeley