Sonntag, 2. Juni 2019

J wie Jerseygeschenke

[Werbung, da Markennennung]

Ich muss zugeben, als Maika das "J" als Buchstabe für den Mai bei Buchstäblich Bunt bekannt gegeben hat, stand ich im ersten Moment auf dem Schlauch.  Oder dachte ich zu kompliziert? Tatsächlich dauerte es einen Moment, bis ich auf "Jersey" kam und dann war alles ganz einfach. Wohl zu einfach, denn mein Hirn stellte das Denken und Überlegen sofort ein und erst als ich Maikas Post zur Sammlung der "J"-Werke gelesen habe, fiel es mir wie Schuppen von den Augen; ja, "Jeans" beginnt auch mit "J". Und im Mai habe ich sogar zwei Projekte aus Jeans gewerkelt. Den Jeansrock, den ich für die kreative Sommerzeit aus einer Jeanshose genäht habe und das Täschchen für nasse Badesachen.
Außerdem passen mein Shirt HappyMe und das Geburtstagsshirt des kleinen Räubers perfekt zum "J" da sie aus Jersey sind. 

Doch eigentlich hatte ich mir für den Mai ganz andere Projekte ausgedacht und deshalb heißt mein Posttitel auch "Jerseygeschenke". 

Ich hatte euch hier erzählt, dass sich meine Freundin einen Hoodie von mir gewünscht hat, weil sie gerne einen Hoodie aus dünnem Stoff möchte, aber nirgends einen findet, der ihren Vorstellungen entspricht und wie viel Spaß wir schon beim Schnittmuster- und Stoffeaussuchen hatten.  Die Entscheidung fiel letztendlich auf die Lynn von pattydoo ohne Taschen und den genialen Streifenjersey mit Totenköpfen von Snaply. 


Die Lynn ist eigentlich für Sweat und damit dickere und nicht ganz so dehnbare Stoffe ausgelegt und ich hatte echt ein bisschen Bammel, ob das mit Jersey gut wird. Aber ich war mutig und wurde belohnt. Die Lynn ist super, der Stoff ist so schön weich, meine Freundin war schon bei einer kurzen Anprobe wegen der Ärmellänge begeistert.

Hier noch ein Detailbild von den Ösen, auf dem man das Muster des Stoffes besser erkennen kann.



Ein weiteres Jersey-Geschenk habe ich für meine Schwiegermutter genäht. Nachdem ihr, bedingt durch die Chemo, die Haare ausgehen, brauchte sie eine Mütze. Von dem kuschelweichen grauen Jersey, den ich als Kapuzenfutter der Lynn verwendet habe und der hier auch noch in lila lag, war noch genug übrig. Daraus ist eine Jersey-Beanie nach dem Freebook von Hamburger Liebe geworden. Da kann man beide Seiten nach Außen tragen und meine Schwiegermutter kann besser zum Rest der Kleidung kombinieren. 


Damit die Beanie nicht zu sehr nach Schlumpfmütze aussieht habe ich jeweils in der hinteren Naht einen Gummifaden in die Overlocknaht eingezogen und zusammengezogen. So ist die Mütze von unten her etwas gerafft.


Auch meine Schwiegermutter hat sich sehr gefreut und ich freue mich, dass ich ihr in dieser schwierigen Zeit eine Freude bereiten konnte.

Jetzt werde ich mal schauen, welche "J"-Ideen mein Hirn noch ausgeklammert hat. Ob den anderen etwas anderes eingefallen ist? Ich bin gespannt.



Liebe Grüße

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Lynn von pattydoo; Jersey-Beanie von Hamburger Liebe
Stoff: von Snaply