Freitag, 7. Februar 2020

Lieblingssweater Marke "Eigenbau"

[Werbung, da Markennennung]

Anfang der Woche habe ich euch meinen Kukkacardigan gezeigt und angekündigt, dass es bald noch ein Teil aus der tollen Ecopuno von LanaGrossa zu sehen geben wird. Dieses Mal war ich schneller mit den Fotos und kann sie euch heute beim Freutag zeigen. Ja, ich freue mich sehr über den Sweater, denn er ist (fast) so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe und das mehr oder weniger ohne Anleitung.
Während ich meinen Kukkacardigan gestrickt habe, war mir schnell klar, dass ich mehr aus diesem Garn haben möchte. Das lässt sich toll verstricken, ist wunderbar kuschelig auf der Haut und die Farbpalette lässt keine Wünsche offen. Ich wollte unbedingt noch einen Pulli aus diesem Rostrot. Auf der Suche nach einer passenden Anleitung erinnerte ich mich an den Videokurs "Raglan für Einsteiger" von Nina Schweisgut, den ich vor Ewigkeiten bei makerist gekauft hatte. Da wird sehr gut erklärt, wie man die Einteilung der Raglannähte vornimmt. Also ein bisschen rumgerechnet und dann ging's auch schon los. Das Ergebnis seht ihr hier.


Eigentlich wollte ich die Ärmel und auch den Pulli selbst etwas länger haben und war nach der Erfahrung mit meinem Kukkacardigan davon ausgegangen, dass sich das Garn nach dem ersten Bad noch stärker dehnen würde als es jetzt der Fall ist. Aber im Nachhinein bin ich ganz froh drum, denn so gefällt es mir jetzt richtig gut. Sogar über das Lob einer Kollegin durfte ich mich schon freuen.


Während in meinem Kopf schon die nächsten Ideen und Farbvorstellungen für weitere Pullis brodeln, darf dieser hier sich beim Freutag einreihen.



Liebe Grüße

Sandra


auf einen Blick:
Garn: Ecopuno von LanaGrossa Farbe 25
linked@ Meine Fummeley, Freutag

Montag, 3. Februar 2020

Kukka Cardigan - Kuscheljacke

[Werbung, da Markennennung]


Oh ist das ein Schmuddelwetter. Bei diesem nassen Grau der letzten Tagen hat sich mein Kukka Cardigan in kürzester Zeit zum Lieblingsteil entwickelt. Ist mir ein bisschen kalt, kann ich ihn über ein Shirt oder ein Bluse ziehen und werde kuschelig weich gewärmt. 



Gestrickt habe ich den Cardigan aus dem Originalgarn der Anleitung, der Ecopuno von Lana Grossa, einer herrlich weichen Mischung aus Baumwolle, Merino- und Alpakawolle. 



Dank der 4,5er Nadeln und des einfachen Musters war der Cardigan auch recht schnell fertig. Trotzdem finde ich den Cardigan nicht langweilig. Das dezente Muster im unteren Bereich bringt genug Abwechslung, ist aber nicht zu auffällig oder gar aufdringlich.




Inzwischen liegt hier schon das nächste fertige Teil aus der Ecopuno. Die ist wirklich super zu verstricken. Noch Fäden vernähen und Fotos machen, dann kann ich euch meinen neuen Kuschelpulli auch bald zeigen. Bis dahin, macht's gut.



Liebe Grüße

Sandra



auf einen Blick:
Anleitung: Kukka Cardigan von Rosa P. in Gr. S
Material: EcoPuno von Lana Grossa in Farbe Khaki 027
linked@ Meine Fummeley

Sonntag, 2. Februar 2020

Märchenhaftes 2020 - Der Froschkönig

[Werbung, da Markennennung]

Ein neuer Monat hat begonnen und damit ist es wieder Zeit für das Treffen bei Maikas Jahresaktion. Als Maika das Motto für ihre diesjährige Jahresaktion "Märchenhaftes 2020" bekannt gegeben hat, war ich im ersten Moment überfordert. Würde mir dazu etwas einfallen? Doch dann hat die Vorfreude auf die Herausforderung den ersten Schrecken vertrieben.



Da ich auch weiterhin meinem Vorsatz treu bleiben möchte, nicht nur etwas um der Aktion Willen zu werkeln, was ich eigentlich gar nicht brauche und das dann nicht genutzt wird, wird meine Herausforderung darin bestehen einen Bezug von einem aktuellen Näh-/ Strickprojekt zum jeweiligen Märchen herzustellen.

Im Januar hat Maika für uns den Froschkönig gelost. Das Märchen musste ich erst noch einmal lesen, da mir die Details nicht mehr so geläufig waren, doch auch das brachte keine zündende Idee. 

Mein aktuelles Nähwerk ist eine YelloBag für meine Schwägerin. Die hatte an Weihnachten meine YelloBag gesehen und fand, dass die Größe auch für ihre Alltagstasche perfekt wäre. Kurzum habe ich nach ihren Farbvorlieben gefragt und ihr auch eine YelloBag genäht. Wie könnte ich nun eine Verbindung zum Froschkönig herstellen?




Wenn ich an das Märchen denke, habe ich das Bild von einer Prinzessin an einem Brunnen, dem Frosch und der Kugel vor Augen. Und da fragte ich mich, wie schwer denn so eine goldene Kugel ist und ob die Prinzessin die in den Händen zum Brunnen getragen hat. Oder hatte sie vielleicht eine Tasche mit allerlei Kram drin, den frau so mit sich rumträgt? Bestimmt hatte sie eine Tasche. Vielleicht mit einem schönen bestickten Taschentuch und einem kleinen Buch darin? In der YelloBag hätte sie dafür auf jeden Fall viel Platz gehabt.

Im Innern ist die Tasche etwas prinzessinnenhafter als das graue Äußere. Meine Schwägerin hat sich einen roséfarbenen Stoff mit glitzernden Tupfen ausgesucht. 




Wichtiges wie Handy und Schlüssel finden in der großen Reißverschlusstasche bzw. am Karabiner einen festen Platz und müssen so nicht in der Tasche gesucht werden.



Aus Reststücken habe ich noch einen Schlüsselanhänger genäht.






Ob meine Schwägerin eine goldene Kugel darin rumtragen möchte weiß ich nicht, aber über die Tasche hat sie sich sehr gefreut.

Wer meinen Blog schon länger liest weiß, dass ich mich neben dem Nähen und Stricken auch gerne an anderen Handarbeitstechniken versuche. Es gibt so viele tolle kreative Hobbies, die ich am liebsten alle können und machen würde. Nähmalen, Sticken, Buchbinden, Stempelschnitzen, Handlettering, Zeichnen und Watercolor ... sind nur ein paar der Themen, mit denen ich mich in den letzten Jahren beschäftigt habe bzw. beschäftigen wollte.
Doch wie das wohl bei allen von uns so ist, fehlt mir die Zeit alles intensiv zu betreiben und anstatt mich auf ein Thema zu konzentrieren verzettel ich mich zu gerne weil ich alles ausprobieren möchte. 
Anfangs hat mich das gestresst; inzwischen schaffe ich es ganz gut mich zumindest phasenweise auf ein oder zwei Themen zu beschränken. 

Als sehr hilfreich haben sich da Maikas Jahresaktionen erwiesen. 2018 hatte ich dadurch jeden Monat ein Thema für meine Druck- und Stempeleiversuche. Dieses Jahr möchte ich mit "Märchenhaftes 2020" meine Zeichenkünste verbessern und meine Aquarellfarben häufiger nutzen. Ich bin gespannt, ob ich im Dezember ein kleines Buch mit 12 märchenhaften Bildern in Händen halten werde. 
Für den Froschkönig habe ich mich mit Hilfe eines Zeichenlernbuchs an einer Froschskizze und einer Kugel versucht. Das hat richtig Spaß gemacht und mit dem Ergebnis bin ich auch zufrieden. Mein kleiner Räuber hat sogar den "Froschkönig" erkannt.




Liebe Maika, ich freue mich so sehr, dass du dir für dieses Jahr wieder so eine tolle Aktion ausgedacht hast. Und wenn ich "nur" mein Wissen über die Welt der Märchen auffrischen kann, werde ich auf jeden Fall viel Spaß dabei haben.

Nun möchte ich mir aber anschauen welch tolle Werkeleien zum "Froschkönig" entstanden sind. Hach, was ein Spaß! Bis bald. 



Liebe Grüße

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: YelloBag von Prülla
Stoff: Oilskin light in grau und Taschenzubehör von Snaply; Innenstoff vom örtlichen Stoffladen

Samstag, 25. Januar 2020

Kilia oder das trickreiche Schnittmusterpuzzle

[Werbung, da Markennennung]

Zur Zeit schaffe ich es ganz gut meinen Stoffvorrat abzubauen, bzw. neu gekaufte Stoffe zügig zu vernähen. So war das auch bei dem Viskosejersey, aus dem ich meine Fennja genäht habe. Schon beim Zuschnitt hatte ich gemerkt, dass da einiges an Stoff übrig bleiben wird, den ich nicht im Schrank versauern lassen wollte. In meinem Kopf entstand die Idee, daraus eine Kilia von Prülla als Shirt zu nähen. Den Schnitt wollte ich schon lange nähen, hatte aber bislang nicht den passenden Stoff. Nun bestand  also die Chance, dass der Rest reichen könnte und das Schnittmusterpuzzle begann. Doch so sehr ich die Schnittteile drehte und wendete, irgendwo fehlte immer ein Stück. Ich musste also tricksen und tatsächlich fühlte ich mich beim Zuschnitt so, als würde ich etwas Verbotenes tun, denn ich habe alle Teile quer zum Fadenlauf zugeschnitten 😱. So hat der Stoff gereicht und siehe da, es hat funktioniert. 


Die Brustabnäher sitzen nicht genau da wo sie sein sollten, das werde ich beim nächsten Mal noch etwas ändern, doch sonst bin ich sehr begeistert von dem Schnitt und dem Oberteil. 

Durch den Stoff und die Farbe habe ich nun noch ein sehr variables Teil. Die Kilia passt sowohl zur schicken schwarzen Hose, als auch zur Jeans. 


Im Sommer ist sie ein tolles Teil fürs's Büro und auch jetzt im Winter hatte ich sie schon unter meiner kuscheligen Strickjacke an.




Nun aber genug geschwärmt, ich denke ihr habt gemerkt wie begeistert ich bin. Das war definitiv nicht die letzte Kilia. Der passende Stoff für eine Kilia als Kleid liegt schon bereit. Ihr dürft gespannt sein. 


Liebe Grüße

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: Kilia von Prülla in Gr. 38 auf Shirtlänge gekürzt
Stoff: Viskosejersey aus dem örtlichen Stoffladen
linked@ Nähzeit am Wochenende

Freitag, 17. Januar 2020

Leggings aus letztem Stoffmarktstoff

[Werbung, da Markennennung]

"V wie Vögel" so sollte der Titel dieses Blogposts eigentlich lauten und hätte dann Anfang Januar einen Platz in der Dezembersammlung von Buchstäblich Bunt gefunden. Zeitlich hat das leider nicht mehr hingehauen, aber nachdem die Idee bereits schon so lange in meinem Kopf war, wollte ich sie jetzt endlich umsetzen. 
Ohne es überprüft zu haben, würde ich behaupten, der Stoff ist einer der am häufigsten auf meinem Blog gezeigten. Gekauft hatte ich ihn im Oktober 2015 bei meinem bisher einzigen Stoffmarktbesuch und seither hatte ich ihn immer wieder auf der Liste wenn es darum ging, lange liegende Stoffe abzubauen. Nun ist es also endlich geschehen. 
Genäht habe ich eine Leggings, tatsächlich meine erste, die auch schon lange auf meiner Liste stand.



Der Schnitt ist aus dem Buch "1 Schnitt - 4 Styles" von Rosa P. in Gr. M. Aber für eine Leggings sitzt sie mir nicht eng genug. Der Stoff schlägt zu viele Falten, weshalb ich beim nächsten Mal wohl eine Nummer kleiner nähen würde.




Letzten Endes bin ich sehr froh, dass ich den damals geplanten Cardigan oder Pulli nicht genäht habe. Den Stoff finde ich immer noch recht "hübsch" aber Ranken, Vögel und Herzchen sind dann doch nicht so ganz mein Ding. Zumal die Qualität auch nicht die Beste ist. So durfte er nun für ein Probeteil dienen, das auf dem Sofa oder als Schlafhose bequeme Dienste leistet.  

Damit ist dann auch das Kapitel "Stoffmarkt 2015" beendet (bis auf ein paar Reste natürlich) und mein Stoffabbau geht weiter.


Liebe Grüße

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: Leggings aus "1 Schnitt - 4 Styles" von Rosa P. in Gr. M
Stoff: vom Stoffmarkt 2015

Freitag, 3. Januar 2020

V wie Viskosejersey

[Werbung, da Markennennung]

Seit ein paar Jahren bin ich regelmäßig bei Maikas Jahresaktionen dabei, die mich handarbeitstechnisch das ganze Jahr über immer wieder motivieren und inspirieren. 2019 war das Thema "Buchstäblich Bunt", wovon ich auch in meinem Jahresrückblick schon geschrieben habe. 

Heute möchte ich euch noch mein Dezemberwerk zeigen. Zum Jahresabschluss hatte Maika das "V" gelost. Für mich hieß das "V" wie Viskosejersey. Daraus genäht habe ich eine Bluse "Fennja" von Fadenkäfer.
Leider war das Näherlebnis nicht ganz so begeisternd. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wie lange ich die Ärmel machen soll und ob ich am Ärmelsaum ein Gummi einziehen bzw. wie eng ich es machen soll. Der Beleg ist immer wieder rausgerutscht, obwohl ich ihn an der Nahtzugabe festgenäht hatte. Letztendlich habe ich ihn mit ein paar Stichen von Hand an der Rückseite der Falten "festgetackert". Leider sieht man das an ein paar Stellen, zumindest wenn man es weiß. Wenn es mich zu sehr stört werde ich das noch ändern.
Der Schnitt ist insgesamt recht weit, da am unteren Saum auch ein Gummiband eingezogen werden kann, was ich aber nicht wollte. Aber die Bluse über der Hose getragen hat mir auch nicht gefallen. Dann habe ich etwas probiert, was für mich eher untypisch ist. Ich habe die Bluse in die Hose gesteckt. Ja, so gefällt es mir. 


Beim Fotografieren wollte es mir dann nicht gelingen, den Stoff gut ab zu lichten. Das Licht hat leider auch nicht gut mitgespielt. Auf dem oberen Bild ist die Farbe des Stoffes gut getroffen. Ich würde es als sehr kräftiges Fuchsia bezeichnen, wobei der Stoff an sich glänzt. Mit ner schwarzen Hose sieht das richtig schick aus. Auch in Kombination mit meiner Lady Grace gefällt sie mir recht gut, genau so hatte ich das geplant. 



Also hat das Ganze doch noch ein gutes Ende gefunden. Und wenn meine Vorhaben für die nächsten Wochen nicht durchkreuzt werden, könnte dazu passend auch noch der ein oder andere Rock entstehen. Hach, ich freu mich ... über meine neue Bluse, auf die nächste Zeit an der Nähmaschine und auf Maikas neue Jahresaktion "Märchenhaftes 2020"


Liebe Grüße

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: Bluse Fennja von Fadenkäfer
Stoff: aus dem örtlichen Stoffladen
linked@ Freutag; Buchstäblich Bunt; Nähzeit am Wochenende

Mittwoch, 1. Januar 2020

Mein kreativer Jahresrückblick 2019

[Werbung, da Markennennung]

Gestern war der letzte Tag des Jahres 2019 und ich möchte den Jahreswechsel nutzen, und mein Blogjahr Revue passieren lassen, in Erinnerungen schwelgen und mich an das ein oder andere bereits vergessene Projekt erinnern. Ihr seid herzlich eingeladen mich auf der Reise durch die letzten 12 Monate zu begleiten.

Als ich mir die Posts vom Anfang des Jahres angeschaut habe, bin ich auf mein Webbandhotel gestoßen, das ich im Rahmen des "Wir machen klar Schiff - im Nähzimmer" Sew Alongs genäht habe. War das erst dieses Jahr? Mir kommt das schon viel länger vor. Über das Webbandhotel und meine ordentlich verstauten Webbänder freue ich mich immer noch sehr.



Auch bei Maikas Bloggeburtstag war ich in diesem Jahr wieder dabei. Maikas Blogaktionen sind immer super, garantieren viel Spaß und verbinden die Näh-Bloggerwelt auf eine besondere Art. Dieses Mal ging es darum Schätze aus dem Vorrat zu tauschen und zu verarbeiten. Aus meinem Tauschschatz habe ich mir eine Projekttasche Abies genäht.



Im April habe ich zum ersten Mal bei einem Sew Along auf Instagram gemacht. Unter dem #nordsüdhudie wurde der Hoodie Hudie von Prülla genäht. Ich hatte mich ganz spontan entschieden mitzumachen, bin aber sehr glücklich mit dem Ergebnis und war im Urlaub froh über den großen Kuschelkragen meines Hudies.



Ein weiteres Novum in diesem Jahr war die kreative Sommerzeit im Mai und Juni bei der ich zum ersten Mal Gastgeberin einer Linkparty war. Zusammen mit Anette von Augensterns Welt, Sonja von The Crafting Café und Padermama, Marita von Handmade by Maritabw, Ingrid vom Nähkäschtle und Tante Jana von Zum Nähen in den Keller haben wir uns und die Bloggerwelt mit Nähideen für den Sommer versorgt.
 
upcycling Jeansrock

Auch bei der Weihnachtswanderkiste war ich in diesem Jahr zum ersten Mal dabei.

Im Rahmen von Ingrids "Shietwetter Sew Along" habe ich meine Jacke MaLova fertig gestellt. Ein Projekt, das im Januar begonnen wurde und nach längerer Liegezeit mit einigen Änderungen und ein paar Schreckmomenten rechtzeitig zum Herbst fertiggestellt wurde. Meine MaLova ist meine Alltagsjacke und für mich DAS Projekt 2019 auf das ich sehr stolz bin. 



Die für mich wichtigste Aktion war auch in diesem Jahr wieder Maikas Jahresaktion; diesmal unter dem Motto "Buchstäblich Bunt". Dank dieser virtuellen Bloggertreffen zum Monatsersten konnte ich einige Nähpläne und -ideen umsetzen. Deshalb an dieser Stelle erst Mal ein herzliches Dankeschön an Maika. Vielen lieben Dank für die genialen Ideen, die Organisation, den Aufwand den du dafür betreibst und den großen Spaß den du uns damit bereitest. Danke. Hier nur ein paar persönliche Highlights aus meinem buchstäblich bunten Jahr 2019.

"der andere Rucksack"


Blumenpracht-Kissen

Tolles Täschle

Wildspitz aus Oilskin

Else


Ohne Bezug zu irgendeiner Aktion möchte ich noch ein paar Nähwerke nennen, die sich zu meinen Lieblingsstücken entwickelt haben.

Frau Emma

Kleid Karlotta

Finas Kleid

Frau Karla

Lady Grace



2019 habe ich wieder viel gestrickt. Die meisten Strickwerke haben es auch auf den Blog geschafft. Neben einigen Paar Socken und Stulpen ist ein Ufo fertig geworden, zwei Westen sind entstanden und ich habe eine neue Technik, das Fair Isle-Stricken gelernt. 

ehemaliges Ufo
 
The Leafy Socks

Stulpen

All about eve cuffs

Jacke mit Zopfmusterbund

Rundpassenjacke Nr. 1

Loop Helix
 
Der nächste Cardigan hüpft bald von den Nadeln und Ideen und Garn für die nächsten Projekte liegen auch schon bereit. Das Stricken wird neben dem Nähen weiterhin ein Teil von mir bleiben.

Es wird also weitergehen. Auch an der Nähmaschine stehen noch genug Ideen, Projekte und Material in der Warteschlange. Ich sage also Tschüß 2019 mit einem großen Dankeschön an euch da draußen. Danke für eure Kommentare und E-Mails und Hallo 2020. Ich freue mich auf neue Projekte, Ideen, Sew Alongs und Bloggeraktionen und den Austausch mit euch. Für euch alle ein gesundes, glückliches und kreatives Jahr 2020.


Liebe Grüße

Sandra